Petra Morze und Miguel Herz-Kestranek während der Fotoprobe von Arthur Schnitzlers "Reigen" am Mittwoch, 4. Juli 2012, im Theater Reichenau.

APA/ROBERT JÄGER

Punkt eins

100 Jahre Reigen

Wie sich Geschlechterrollen, Sexualmoral und erotischer Diskurs seit der Premiere von Schnitzlers Skandalstück verändert haben.

Gäste: Barbara Rieger, Schriftstellerin & Barbara Haid, Psychotherapeutin, Präsidiumsmitglied des Österreichischen Bundesverbandes für Psychotherapie.
Moderation: Andreas Obrecht.
Anrufe kostenlos aus ganz Österreich unter 0800 22 69 79
E-Mails an punkteins(at)orf.at

Arthur Schnitzler schrieb die zehn Dialoge im Winter 1896/97. Die Theater-Premiere fand 1920 in Berlin statt, gefolgt von Aufführungen in Wien. Die Empörung über das Stück, das auch ein gerichtliches Nachspiel hatte, war dermaßen groß, dass Schnitzler höchstpersönlich das Stück von der Bühne verbannte. Das Aufführungsverbot hielt 60 Jahre.

Heute ist die Aufregung um das Skandalstück kaum nachvollziehbar, auch wenn "das Schale und Falsche der verbal vorbereiteten, horizontalen Begegnung auch im Sittenbild der Gegenwart dominiert" - wie es in dem Vorwort des Buches "Reigen Reloaded" heißt. Die Schriftstellerin Barbara Rieger hat zehn österreichische Autorinnen und Autoren eingeladen, unter Bezugnahme auf Schnitzlers Figuren und Szenen, eine zeitgenössische Version des gegengeschlechtlichen, erotischen Ringelspieles zu schreiben. Natürlich hat sich viel im Rollenverständnis und der Sexualmoral verändert, doch einiges erinnert auch an die Zeit vor Frauenemanzipation, sexueller Revolution, massenhafter Pornographie und versuchter Geschlechtergleichstellung.

Die Autorin Barbara Rieger und die Psychotherapeutin Barbara Haid gehen in der Sendung Punkt eins gemeinsam mit Moderator Andreas Obrecht anhand des neuen literarischen "Reigens" der Frage nach, inwieweit sich in den letzten 100 Jahren der erotische Diskurs verändert hat. Und wie immer freut sich die Redaktion über rege Teilnahme an der Diskussion unter punkteins(at)orf.at oder unter 0800 22 69 79 telefonisch während der Sendung.

Wie wird heute mit Seitensprung und Untreue umgegangen? Wodurch wird sexuelle Konformität bestimmt? Welche Sprache gibt es, um über Begierde adäquat zu sprechen? In welchem Verhältnis stehen Tabu und Lüge zueinander? Leben wir in einer sexuell freieren Gesellschaft als vor 100 Jahren? Bestimmt das Ideal der romantischen Liebe nach wie vor den erotischen Diskurs? Und wenn nein, wodurch wurde es ersetzt? Hat sich die Sprache des Begehrens, der Liebe vor dem Hintergrund der Digitalisierung vieler Lebensbereiche verändert?

Service

Buch:

Barbara Rieger (Hg.): Reigen Reloaded. Verlag Kremayr & Scheriau, Wien

Sendereihe

Playlist

Untertitel: Walter Donaldson/Gus Kahn
Titel: Love Me Or Leave Me
Ausführende: Anita O'Day
Länge: 02:35 min
Label: Blue Note

Untertitel: Frankie Vaughn
Titel: Specialization
Ausführende: Marilyn Monroe & Yves Montand
Länge: 03:25 min
Label: Warner Bros.

Untertitel: George W. Meyer / Edgar Leslie, E. Ray Goetz
Titel: Me And My Gal
Ausführende: Judy Garland & Gene Kelly
Länge: 02:30 min
Label: Columbia rec.

weiteren Inhalt einblenden