Ein Wetterballon sinkt vom Himmel.

APA/AFP/FABRICE COFFRINI

Moment - Leben heute

Von Wetterballons und ihren Jägern

Meteorologisches Messgerät und begehrte Trophäe. Die Radiosonde im Portrait

Radiosonden dienen der Meteorologie zur Messung von Parametern der Erdatmosphäre. Von einem Wetterballon getragen übermitteln sie per Funk Daten wie Temperatur, Luftfeuchtigkeit oder Windrichtung. Vier Sonden werden in Österreich pro Tag gestartet. Von den Flughäfen Graz, Linz und Innsbruck, sowie der Wetterstation Hohe Warte in Wien. Auf 20 bis 30 Kilometern Höhe platzen die Ballons und stürzen ab. Schon während ihres Fluges werden sie von Hobby-Sonden-Jägerinnen und -jägern verfolgt. Sie sammeln die Radiosonden ein und nehmen sie als Trophäen mit nachhause.

Gestaltung: Jonathan Scheucher


Randnotizen: Lukas Tremetsberger

Sendereihe