Wanderung über die Gletscher im Herbst.

ORF/STEFAN SPATH

Ambiente

Grenzerkundungen Teil 11: die südliche Grenze Tirols

Ambiente Spezial: Schmelzende Gletscher, Ötzi und eine "Alpenüberquerung light". Ambiente auf Erkundung an der Tiroler Südgrenze

Auf seinen Erkundungen an der österreichischen Peripherie macht Ambiente diesmal Station an der Tiroler Südgrenze, wo über weite Strecken Berge jenseits der 3.000 Meter-Marke sowie Gletscher das Bild bestimmen. Einer von ihnen ist der Jamtalferner an der Grenze zur Schweiz. Wie alle Alpengletscher ist er vom Klimawandel massiv betroffen. Welche mannigfachen Auswirkungen das auf die Umwelt und den Tourismus, auf die Bewohner der Region und auf ihre Besucher hat, das war das Thema einer Pressereise, die im Sommer die Österreichische Akademie der Wissenschaften zusammen mit dem Alpin Clubs Galtür ausgerichtet hat. Stefan Spath hat daran teilgenommen.

Touren in der Silvretta, zu der die Gipfel um den Jamtalferner gehören, oder in den Ötztaler Alpen an der Grenze zu Italien sind der Traum jedes Bergsteigers. Der Weg über die höchsten Gipfel und Pässe ins Nachbarland erfordert viel alpinistisches Können. Doch auch auf halber Höhe können Naturliebhaber die Faszination des höchsten Gebirges in Europa erleben. Von Nauders aus etwa führt eine erlebnisreiche Wanderung eine Etage über dem Reschenpass nach Südtirol. Ziel ist der Reschensee, bei dessen Aufstauung vor mehr als 70 Jahren ein ganzes Dorf in den Fluten versank. Die Route ist Teil einer "Alpenüberquerung light" von Bayern quer durch Nordtirol nach Meran auf der Südseite der Alpen.

Wer an der Grenze zwischen Nord- und Südtirol unterwegs ist, kommt an Ötzi nicht vorbei - dem berühmten "Mann aus dem Eis". Vor 30 Jahren, im Herbst 1991, wurde die Gletschermumie auf über 3000 Meter Höhe, am Tisenjoch in den Ötztaler Alpen gefunden. Der Fundort lag knapp auf italienischem Staatsgebiet. Seit 1998 ist der Leichnam des Steinzeit-Jägers im Südtiroler Archäologiemuseum in Bozen ausgestellt. Wie Ötzi und seine Zeitgenossen vor 5.300 Jahren gelebt haben, das zeichnet der archeoParc im Südtiroler Schnalstal (ital. Val Senales) anschaulich nach. Vorführungen von Bogenschießen bis Feuermachen à la Ötzi stehen in diesem Freilichtmuseum auf der Tagesordnung. Vom Schnalstal aus war Ötzi zu seiner letzten Wanderung aufgebrochen.

Gestaltung: Stefan Spath

Service

Kostenfreie Podcasts:
Ambiente Reise-Shortcuts - XML
Ambiente Reise-Shortcuts - iTunes

Sendereihe