Finger einer alten Dame und eine geöffnete Geldbörse, Münzen, Pension

APA/DPA/JENS KALAENE

Punkt eins

Das verdrängte Kapitel der Altersvorsorge

Von der Pension leben können? Lieber (nicht) nachdenken!
Gast: Dr. Ingrid Mairhuber, Mitarbeiterin von FORBA (Forschungs- und Beratungsstelle Arbeitswelt) in Wien.
Moderation: Andrea Hauer.
Anrufe kostenlos aus ganz Österreich unter 0800 22 69 79
E-Mails an punkteins(at)orf.at

Eine der bangsten Fragen - vor allem für Frauen - ist: Werde ich von meiner Alterspension leben können? Oder: Wird die Ausgleichszulage reichen? In ihren Arbeiten und Umfragen stößt die Politikwissenschaftlerin Ingrid Mairhuber seit vielen Jahren darauf, zuletzt in einer Studie, die sie mit 37 Frauen gemacht hat.

Generell gilt: Je weniger Einkommen Menschen haben, desto schwieriger ist die Altersvorsorge. Keineswegs nur deswegen, weil es schwer möglich ist, Geld zu sparen oder anzulegen. Das gesamte Thema erregt Ärger, Unwillen und eine beträchtliche Angst. Infolgedessen wissen die Betroffenen wenig über das Pensionssystem, um rechtzeitig vorsorgen zu können. Oft informieren sie sich erst beim Pensionsantritt über Regelungen, die für sie wichtig - gewesen - wären.

Ein mangelndes "Pensionswissen" gerade auch von Frauen könne ein Mitgrund sein für den anhaltenden großen Unterschied zwischen Frauen- und Männerpensionen, stellt Ingrid Mairhuber fest. Die Durchschnittspension der Frauen ist immer noch um mindestens 40 Prozent niedriger als die Durchschnittspension der Männer.

Wie gehen Sie um mit dem "unliebsamen" Kapitel Altersvorsorge? Verschwinden die "amtlichen" Pensionskonto-Mitteilungen bei Ihnen schnell unter irgendwelchen Papierstapeln - auf Nimmer-Wiedersehen? Warum schieben oft auch jene Menschen das Thema weg, die eine ausreichende Pension erwarten? Machen Sie sich Sorgen, ohne Genaues zu wissen? Wann ist der beste Zeitpunkt, um mit der Altersvorsoge zu beginnen?

Andrea Hauer spricht mit Ingrid Mairhuber, Mitarbeiterin der "Forschungs- und Beratungsstelle Arbeitswelt" (FORBA) in Wien. Wie immer sind die Hörer:innen herzlich eingeladen, sich an der Diskussion zu beteiligen. Unter 0800 22 69 79 können Sie live und kostenlos aus ganz Österreich mitreden, oder Sie schreiben ein E-Mail an punkteins(at)orf.at

Service

Informationen:

Ingrid Mairhuber und Bettina Stadler: Gender Pay Gap in Pension und Pension Literacy von Frauen in Österreich. Erschienen in "Wirtschaft und Gesellschaft" (AK), Heft 4/2020.

Sendereihe

Playlist

Untertitel: nils petter molvaer
Titel: On Stream
Ausführende: nils petter molvaer
Label: ECM

Untertitel: Bugge Wesselthoft
Titel: Yellow Is The Colour
Ausführende: Bugge Wesselthoft
Label: ACT

weiteren Inhalt einblenden