Ferdinand Rauter

PRIVAT

Hörbilder

Ferdinand Rauter, Tagebuch einer Gefangenschaft 1940

"Ich habe einen Vorhang zwischen die Vergangenheit und die Gegenwart gezogen", vermerkt Ferdinand Rauter in seinem Diarium am 1. Juli 1940, dem ersten Tag seiner Gefangenschaft. Bis Anfang Dezember 1940 befindet sich der 38-jährige Musiker, Mykologe und Anthroposoph in britischer Lagerhaft, zum Teil unter äußerst unmenschlichen Bedingungen.

Andreas Kloner hat mit Ferdinand Rauters Tochter in London gesprochen und dessen in Gabelsberger Stenographie verfasstes Tagebuch gelesen. Er skizziert das Bild eines Menschen, der lediglich seiner fremden Herkunft wegen von einem Tag auf den anderen zum Landesfeind gestempelt wurde, sich aber auch in Gefangenschaft seine Würde und Leidenschaft zu bewahren wusste. Ferdinand Rauter, im Juni 1902 in Klagenfurt geboren, hätte heuer seinen 120. Geburtstag gefeiert.

Somewhere in England.
Der Musiker Ferdinand Rauter als "feindlicher Ausländer" in britischer Gefangenschaft.
Feature von Andreas Kloner.
WH v. 02.12.2017
Sprecher: Matthias Mamedof
Ton: Fridolin Stolz
Redaktion: Elisabeth Stratka

Sendereihe