Prinz Charles ehrt Komponist Joseph Horovitz, 2017

Prinz Charles ehrt Komponist Joseph Horovitz - AP/ALASTAIR GRANT

Das Ö1 Konzert

In memoriam Joseph Horovitz

Am 9. Februar ist in London Joseph Horovitz im 96. Lebensjahr verstorben.

Dem 1926 als Sohn des Gründers des Wiener Phaidon-Verlags Geborenen gelang gemeinsam mit seiner Schwester im März 1938 die Flucht nach England. Er studierte in Oxford Musik, u. a. bei Egon Wellesz, am Royal College of Music in London bei Gordon Jacob und ein Jahr lang in Paris bei Nadia Boulanger. Wien bezeichnet der Komponist, der bis vor wenigen Jahren am Royal College of Music Komposition unterrichtet hat, als "Fremdstadt, die ich gut kenne. Wien ist schön - in meinen Gedanken -, aber Heimat kann es nicht sein, weil sie es nicht ist."

Joseph Horovitz arbeitete zunächst als Dirigent für die Ballets Russes, war stellvertretender Direktor der Intimate Opera Company, Mitglied des Glyndebourne Musikteams und Composer in Residence beim Tanglewood Festival in den USA. Lange Jahre hielt er am Royal College of Music eine Professur für Komposition, war im Aufsichtsrat der Composers' Guild of Great Britain und von 1969 bis 1996 im Aufsichtsrat der Performing Rights Society. In seinem Œuvre finden sich u.a. 16 Ballette, neun Konzerte, zwei einaktige Opern, fünf Streichquartette und die "Kinderpop-Kantate" Captain Noah and his Floating Zoo. Seine Klarinettensonatine und sein Jazz-Konzert für Cembalo und Kammerorchester sind Standardwerke geworden. Der britische Staatsbürger Joseph Horovitz, der schmunzelnd in seinem unverkennbaren weichen Wiener Tonfall von sich selbst sagte, er sei "ein ganz reaktionärer, vom Jazz beeinflusster, fast verbissener Tonalist", wurde 1996 mit dem Goldenen Ehrenzeichen der Stadt Wien und 2007 mit dem Österreichischen Ehrenkreuz für Wissenschaft und Kunst ausgezeichnet.

Gestaltung: Peter Kislinger

Sendereihe

Gestaltung

Playlist

Komponist/Komponistin: Joseph Horovitz (26. Mai 1926 - 9. Februar 2022)
Album: Kammermusikfestival Schloss Laudon
Titel: Quartett für Streicher Nr.5 (Gombrich Quartett)
Streichquartett
Ausführende: aron quartett
Ausführender/Ausführende: Ludwig Müller /Violine
Ausführender/Ausführende: Barna Kobori /Violine
Ausführender/Ausführende: Georg Hamann /Viola
Ausführender/Ausführende: Christophe Pantillon /Violoncello
Länge: 16:05 min
Label: Eigenverlag / Kammermusikfestival Schloss Laudon

Komponist/Komponistin: Joseph Horovitz/ 26. Mai 1926 - 9. Februar 2022
Album: WIND CHAMBER MUSIC BY Joseph Horovitz /THE ESSENTIAL COLLECTION
* Lento, quasi andante - 2.Satz (00:04:15)
Titel: Sonatine für Klarinette und Klavier
Solist/Solistin: Victoria Soames Samek / Klarinette
Solist/Solistin: Michael Bell, Klavier
Länge: 04:15 min
Label: clarinetclassics

Komponist/Komponistin: Joseph Horovitz / 26. Mai 1926 - 9. Februar 2022
Titel: Jazz Concerto for Cembalo and Strings (1965)
* Allegro
* Slow Blues
* Vivace
Solist/Solistin: Mahan Esfahani / Cembalo
Orchester: Manchester Collective
Leitung: Rakhi Singh
Länge: 19:00 min
Label: EBU

Komponist/Komponistin: Joseph Horovitz / 26. Mai 1926 - 9. Februar 2022
Album: Reflected: Kammermusik für Klarinette und Klavier / Helmut Hödl, Yu-Hsuan Lin
* Con brio - 3.Satz
Titel: Sonatine für Klarinette und Klavier
Klarinettensonatine
Solist/Solistin: Helmut Hödl /Klarinette
Solist/Solistin: Yu-Hsuan Lin /Klavier
Länge: 03:55 min
Label: Preiser Records PR91471 (2 CD)

Komponist/Komponistin: Joseph Horovitz / 26. Mai 1926 - 9. Februar 2022
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Michael Flanders / 1922 - 1975
Titel: Captain Noah & His Floating Zoo
Chor: The King´s Singers
Solist/Solistin: Joseph Horovitz / Klavier
Leitung: Joseph Horovitz
Länge: 01:00 min
Label: Vocalion (harmonia mundi - Musicora) B000ANDBEY

weiteren Inhalt einblenden