Andris Nelsons

APA/HANS PUNZ

Matinee

Wiener Philharmoniker & Andris Nelsons

Wiener Philharmoniker, Dirigent: Andris Nelsons; Håkan Hardenberger, Trompete.
Mieczyslaw Weinberg: Konzert für Trompete op. 94 * Dmitri Schostakowitsch: Symphonie Nr. 9 Es-Dur op. 70 (Übertragung aus dem Großen Musikvereinssaal in Wien in 5.1 Surround Sound). Präsentation: Michael Köppel

Eine erlesene Mischung von Werken Weinbergs, Schostakowitschs und Dvoráks steht beim 10. Abonnementkonzert der Wiener Philharmoniker auf dem Programm. Am Pult nimmt der lettische Dirigent Andris Nelsons Platz, seines Zeichens Kapellmeister des Leipziger Gewandhausorchesters sowie Chefdirigent und Musikdirektor des Boston Symphony Orchestra. Seit seinem Debüt 2010 ist er gern und oft gesehener Gast bei den Wiener Philharmonikern, die ihn unter anderem zur Leitung des Neujahrskonzerts 2020 einluden.

Eröffnet wird die Matinee von Mieczyslaw Weinbergs Trompetenkonzert, dargebracht von Håkan Hardenberger. Nelsons, der seine musikalische Laufbahn selbst als Trompeter im Orchester der Lettischen Nationaloper begann, setzt sich gemeinsam mit Hardenberger seit langem für das Werk des Zeit seines Lebens marginalisierten Weinberg ein. Dessen überbordend virtuoses Trompetenkonzert zeichnet sich durch doppelbödigen Witz und feinsinnige Ironie, konterkariert von melancholischen Klezmer-Klängen, aus. Weinberg verband lebenslang eine enge künstlerische Freundschaft mit Dimitri Schostakowitsch, dessen "Neunte Symphonie" im Anschluss erklingt. Entstanden im Sommer 1945, verweigerte sich Schostakowitsch den an seine "Neunte" gestellten Erwartungen nach einer triumphalen Siegessymphonie. Stattdessen schuf er ein ausgesprochen kurzes Werk, das jeden heroischen Gestus mit zirkushafter Verzerrung und übertriebener Formenstrenge ins Lächerliche zieht - und ihm damit die Ächtung durch die sowjetische Kulturpolitik einbrachte. Im letzten Teil des Konzerts führt schließlich Antonín Dvoráks "Sechste Symphonie" in eine versöhnliche böhmisch-pastorale Klangwelt. Die Wiener Philharmoniker verbindet eine besondere Geschichte mit dem 1880 entstandenen Werk, wurde es doch für eben jenes Orchester und seinen damaligen Chefdirigenten Hans Richter geschrieben. 142 Jahre später liegt die Aufgabe nun in den kundigen Händen Andris Nelsons'.
(Sarah Schulmeister)

Ö1 überträgt das Konzert live aus dem Großen Musikvereins-Saal.

Service

Diese Sendung wird in Dolby Digital 5.1 Surround Sound übertragen. Die volle Surround-Qualität erleben Sie, via Internet-Streaming auf Ihem HbbTV-Gerät oder durch Direktaufruf der Streaming-URLs.

Mehr dazu in oe1.ORF.at - 5.1

Andris Nelsons
KD Schmid - Håkan Hardenberger

Sendereihe

Übersicht

Playlist

Komponist/Komponistin: MIECZYSLAW WEINBERG/1919-1996
Titel: Konzert für Trompete und Orchester op.94

* Allegro molto. Études - 1.Satz
* Andante. Episodes - 2.Satz
* Andante. Fanfares - 3.Satz
Solist/Solistin: Håkan Hardenberger/Trompete
Orchester: Wiener Philharmoniker
Leitung: Andris Nelsons
Länge: 23:00 min

Komponist/Komponistin: DMITRI SCHOSTAKOWITSCH/1906-1975
Titel: Symphonie Nr.9 Es-Dur op.70

* Allegro - 1.Satz
* Moderato - 2.Satz
* Presto - 3.Satz
* Largo - 4.Satz
* Allegretto. Allegro - 5.Satz
Orchester: Wiener Philharmoniker
Leitung: Andris Nelsons
Länge: 27:00 min

weiteren Inhalt einblenden