Roland Barthes

Roland Barthes - PICTUREDESK.COM/APA

Radiogeschichten

Der Ö1 Essay von Roland Barthes

"Proust. Aufsätze und Notizen" von Roland Barthes, Übersetzung: Horst Brühmann, Bernd Schwibs
Es liest Elisabeth Findeis

Wenn der französischen Sprach- und Literaturwissenschafter Roland Barthes über Marcel Proust sprach, meinte er meistens sich selbst. Das tat er eigentlich immer, wenn er über Literatur, die Dinge des Alltags oder große Gefühle schrieb. Marcel Proust allerdings fühle er sich besonders nahe, er nannte ihn einen Wahlverwandten.

Allerdings hat Barthes nie ein Buch über ihn geschrieben und auch der große Roman, der ihn zum Literaten machen und vielleicht noch näher an Proust heranrücken sollte, kam nie zustande. Der bei einem Unfall im März 1980 verstorbene Roland Barthes hinterließ jedoch fast 3000 Karteikarten mit Notizen über Proust, schrieb Zeitungsartikel und sprach im Radio über ihn und hielt Vorlesungen. Anlässlich Prousts Tod vor 100 Jahren ist nun ein Band mit Proust-Texten von Roland Barthes erschienen.

Service

Roland Barthes: "Proust. Aufsätze und Notizen", Suhrkamp Verlag

Sendereihe

Gestaltung

  • Peter Zimmermann

Übersicht