Wissen aktuell (II)

Vegan ist nicht automatisch gesund, Bärenschlaf

Vegan ist nicht automatisch gesund, Schlafen wie ein Bär

Vegane Menschen leben nicht automatisch gesünder

Soja, Humus und Salat: wer sich vegan ernährt, gilt oft als besonders gesundheitsbewusst.
Ob das stimmt, haben sich Forscherinnen des Zentrums für Öffentliche Gesundheit der Medizin-Uni Wien jetzt genau angeschaut. Konkret haben sie Ernährungs- und Bewegungsmuster analysiert. Das durchaus überraschende Ergebnis: nein, nicht unbedingt. Denn viele Menschen, die pflanzliche Nahrung bevorzugen, greifen auch besonders oft zu Fertigprodukten.

Gestaltung: Georg Binder


Warum Braunbären im Winterschlaf keine Thrombose bekommen

Pflanzliche Nahrung bevorzugen auch Braunbären: in freier Wildbahn fressen sie am liebsten Blätter, Gras und Knospen. Zu achtzig Prozent besteht ihr Futter aus Pflanzen, zu zwanzig Prozent aus Fleisch. Auch wenn Bären derzeit nicht gerade den besten Ruf haben: für die Wissenschaft sind sie sehr nützlich. Denn von den Tieren kann man einiges lernen, das auch für uns Menschen relevant ist. Zum Beispiel, warum sie während ihres Winterschlafes keine Blutgerinnsel entwickeln, obwohl sie sich in dieser Zeit kaum bewegen.

Gestaltung: Raphael Krapscha
Mit: Kardiologe Tobias Petzold von der Ludwig-Maximilians-Universität in München

Schlafen wie ein Bär: Die Details zu dieser Studie lesen Sie auf science.ORF.at.

Service

Kostenfreie Podcasts:
Wissen aktuell - XML
Wissen aktuell - iTunes

Weitere Wissenschaftsthemen finden Sie in science.ORF.at

Sendereihe