Lampions werden los gelassen, Vesakh-Fest

AP/SLAMET RIYADI

Gedanken für den Tag

Stille der Selbsterkenntnis

Ioana Spataru, Leiterin der Buddhistischen Jugend Österreich und Trainerin für Menschenrechte, macht sich Gedanken zum Vesakh-Fest

Wir tragen das Wissen der Weltreligionen, die Gedanken antiker Philosoph:innen und unser Tageshoroskop des Vertrauens in unserer Hosentasche. Der Puls der Zeit schlägt schneller denn je und wir werden animiert, uns diverses spirituelles Wissen zuzufügen.

Ein schamanisches Ritual hier, eine Tarot-Lesung da, und am Wochenende vielleicht eine Zeremonie mit Pflanzen des Amazonas. Warum nicht? Am Sonntag vielleicht noch in die Kirche oder in die Natur. Menschen haben Fragen, und in der Spiritualität suchen wir nach Antworten. Ob in südamerikanischen Ritualen, auf der Yogamatte oder in geheimen Orden. Der spirituelle Markt hat vieles zu bieten, und doch bleiben viele der Fragen über den Sinn des Lebens unbeantwortet.

Der Buddhismus hingegen ist klar formuliert und in seiner Ursprungsform sehr simpel. Das soll nicht bedeuten, dass der Weg leicht oder unkompliziert ist - manche metaphysischen Konzepte verlangen geradezu nach kognitiver Gymnastik. Aber der Dharma, also die buddhistische Lehre, hat einen elementaren Kern, der unverändert bleibt. Wer diesen versteht, dem liegen die Weisheiten des Buddha zu Füßen. Die vier Edlen Wahrheiten besagen, dass das Leben unumgänglich von Leid geprägt ist, dass dieses Leid durch das Anhaften an vergänglichen Dingen entsteht, und durch das Loslösen von Hass, Lust und Illusionen eliminiert werden kann.

Der 8-fache Pfad ist die Praxis, die uns vom Leid der Existenz befreit. Aus der lauten Welt des spirituellen Konsums führt uns dieser Weg in die Stille der Selbsterkenntnis zurück. Ein spirituelles Leben mit dem Ziel dauerhafter Glückseligkeit. Der Buddha sagte: "So wie der weite Ozean nur einen Geschmack in sich trägt, den des Salzes, so hat der Dharma auch nur einen Geschmack, den der Freiheit."

Service

Podcast abonnieren

Sendereihe

Gestaltung

Playlist

Komponist/Komponistin: Traditional
Textdichter/Textdichterin, Textquelle: Traditional
Komponist/Komponistin: Dechen Shak Dagsay
Komponist/Komponistin: Pit Loew
Album: BEYOND - BUDDHIST AND CHRISTIAN PRAYERS
Titel: Connecting hearts : Avalokiteshvara - Blessing of Swiss Alps
Textanfang: Ave Maria bhüet und erhalt Gott s'vech und alls wo uf de Alp oche isch
Solist/Solistin: Regula Curti
Solist/Solistin: Dechen Shak Dagsay
Ausführende: Pit Loew
Länge: 01:10 min
Label: Decca Records/Universal 4763356

weiteren Inhalt einblenden