Festivallogo

ORF/steirischer herbst

Ein Krieg in der Ferne

Der Ö1 Festival-Podcast zum steirischen herbst ‘22

Gespräche über eine Gesellschaft zwischen Front und Freiheit, über die bedrohliche Nähe von kriegerischen Auseinandersetzungen und über aktive Verdrängungstendenzen in unserer Gesellschaft

Podcast abonnieren

Der Ö1 Festival-Podcast

Nach einem ersten, durchaus lang andauernden Schreckensmoment hat es sich Österreich in altbewährter Gemütlichkeit eingerichtet, zwischen Echtzeit-Berichten von Kriegsfronten in Europa und Wirtschaftssanktionen, innenpolitischen Querelen und internationalen Absprachen, zwischen Bildern von Atomkraftwerken in Gefährdungslagen und jenen von idyllischen Schlosskonzerten. Die Gesellschaft - die österreichische ebenso wie die europäische - harrt, aufmerksamer als sonst, aber doch ruhig, fast stoisch abwartend der Dinge, die da kommen mögen. Bis dahin genießen wir das uns bekannte Wohlstandsleben. Unser emotionaler und geistiger Schutzschirm ist aktiv.

Der steirische herbst ’22 holt die Diskrepanz zwischen Front, Freiheit und Frieden zurück in das kollektive Bewusstsein und stellt sie ins Zentrum des heurigen Festivals. Wie sicher ist "unsere" Welt? Ist sie überhaupt noch sicher? Wie nahe ist die Front wirklich? Wie sehr ragt sie in unser gesellschaftliches Konzept von Wohlstand und Sicherheit? Ist sie Teil des gesellschaftlichen Wandels, der sich eben vollzieht? Was werden wir alles versäumt haben, wenn dieser vollzogen ist? "Die Front wird auf Abstand gehalten", konstatiert Ekaterina Degot, Intendantin des steirischen herbsts, "nicht gesehen und nicht gehört, bis das Verdrängte mit voller Wucht zurückkehrt."

Im Ö1-Festivalpodcast zum steirischen herbst ’22 präsentieren wir künstlerische Blickwinkel auf sichtbare und unsichtbare Bedrohungen und die daraus resultierende ästhetische Verarbeitung. Wir bieten einen Überblick über das Programm des heurigen Festivals, berichten aus Graz von Performances und Ausstellungen. Im Gespräch mit am Festival teilnehmenden Kulturschaffenden, Künstlern und Kuratorinnen erkunden wir, inwiefern die Front in unserer Gesellschaft angekommen ist, wie in anderen Teilen der Welt mit Situationen dieser Art umgegangen wird, und ob die drohende Gefahr vielleicht doch ein paar Lösungsansätze bietet, die genützt werden können - und müssen.

Gestaltung

  • Anna Soucek
  • Ulli Leitner