1 Entflammung vor 1 Mikrophon

Den eigenen Text auch selbst zu lesen, ist gar nicht so einfach, hat Friederike Mayröcker festgestellt. Nur 1 Glas Wasser, 1 Mikrophon und 1 Techniker, getrennt von ihr durch eine Glasscheibe, aber mehrerer Leseversuche bedarf es.

"mein Ding liegt zutage wie 1 Skelett oder die fleischlichen Fetzen der Illusion des Ausdrucks. Und diese Betrachtungen, die ich anstelle und wieder fallenlasse sind aus nichts entstanden - jedenfalls aus nichts was im Parkett meines Bewusztseins vorhanden wäre .." Fernande Pessoa

mein Ding liegt zutage wie 1 Skelett und ich sitze bei schwimmendem Fokus vor 1 Mikrophon und der Techniker den ich durch 1 grosze Glasscheibe sehen aber nicht hören kann, gibt mir 1 Zeichen, dasz ich beginnen solle, und ich werde sofort heiser und kann nicht sprechen und ich nippe an 1 Glas Wasser vor mir auf dem Tisch und mein Mund ist ausgetrocknet und ich nehme 1 weiteren Schluck und dann versuche ich meinen Text zu lesen und verspreche mich und musz nun den ganzen Absatz noch 1 x sprechen, und mein Text liegt mir zu Füssen und die Fetzen meiner Vorstellung schwirren im Raum und ich breche in Schweisz aus und setze meine Aufnahme fort und der Techniker macht mir 1 Zeichen dasz ich den ganzen Text 1 zweites x lesen solle und ich zittere vor Aufregung und dann lese ich den Text 1 zweites und drittes x und meine Versuche werden immer schlechter weil ich immer aufgeregter bin also mein Ding liegt zutage wie 1 Skelett nämlich mein Text und dann höre ich mir zuhause meine Sendung an und ich sage mir mein Vorbewusztsein hat nicht funktioniert, und jetzt würde ich den Text ganz anders lesen : ruhiger, aber elektrisierter also als Illusion meines Ausdrucks und ich notiere für mich wo mein Sprechen einerseits zu flüchtig andererseits zu bedeutungsschwer ausgefallen war, und in den folgenden Tagen rufen Freunde an sagen, habe deine Sendung gehört, hat mir gefallen etc., und ich ziehe den Kopf ein und nehme mir vor, mich bei 1 Aufnahme nicht mehr so aufzuregen, und dann nehme ich meinen struppigen Hund und hebe ihn hoch und er stemmt seine Hinterbeine gegen meinen Unterleib und sein Maul ist leicht geöffnet und er scheint zu sprechen, und dieses Phantombild von Juliao Sarmento, und das Suggestive wenn man es hört, und man möchte alles notieren was man gehört hat aber es ist gleichzeitig 1 Abbildung von 1 Hund der an seinem struppigen Leib in die Höhe gehalten wird und die WUNSCH MUSIK meine WUNSCH MUSIK die zwischen meine Texte geschaltet wird ist noch das beste daran, und dann wird die Sendung wiederholt also Alpen Verzierung, und ich versuche, mich bis Mitternacht wachzuhalten aber ich schlafe vorher ein und dann spricht meine eigene Stimme ganz nahe an meinem Ohr und ich wache auf und ich höre die WUNSCH MUSIK die zwischen meine Texte geschaltet wurde Bach, und es ist 1 Dämmerungs Effekt und Elisabeth von Samsonow schreibt mir, habe deine Ätherstimme im Radio gehört mit 1 elektrisierenden Unterton weil du in Schreib Raserei usw.