budapestgirl

Begehren, Sehnsucht und der Bericht darüber sind zentrale Silben, die sich durch die reife Bildgrammatik Wolfgang Eibls ziehen. Sie schreiben sich ein als Botschaften einer romantischen Seele. Eibls Bildtexte, Skripturales und figurale Kürzel fügen sich zu intimen Inspirationen von den Rändern des Realen. Schreiben wird hier zur Metapher für das persönliche Ritual der Anbetung.

Wolfgang Eibl, 1953 geboren, lebt und arbeitet in Salzburg. Er ist gelernter Lithograf und seit 1991 als freischaffender Künstler tätig. Zahlreiche Ausstellungen und Stipendien im In-und Ausland dokumentieren seinen künstlerischen Weg. 2004 erhielt er von der Salzburger Landesregierung den Slavi-Soucek-Preis für Druckgrafik.

Kunst und Leben stehen für Eibl in einem direkten Bezugsfeld. Er verwandelt persönlich Erlebtes ganz unmittelbar in seine Kunst. Das poetische Moment findet bei vielen seiner Arbeiten Eingang. Über Jahre hat er seine eigene Sprache entwickelt, setzt Symbole als Derivate seines Weltbildes so ein, dass sie allgemein verständlich sind.

Service

Wolfgang Eibl, "budapestgirl", Strichätzung, Kaltnadel und Aquatinta, gedruckt auf Bfk Rives Blanc, 250g/m2, in einer Auflage von 20 Stück. Bildformat: 30 × 43 cm (von zwei Kupferplatten) auf dem Blattformat von 50 × 65 cm. Die Arbeit wurde in der Grafischen Werkstatt im Traklhaus in Salzburg gezeichnet und gedruckt. Für Ö1 Club-Mitglieder EUR 270.–. Die Ö1 Grafik des Monats können Sie per E-Mail im ORF-Shop bestellen.