Ein Feuerwerk auf der Sonnenoberfläche

Gammastrahlung der Klasse "M", also mittelstark und von einem Sonnenausbruch stammend, das hatten Satelliten am 7. Juni registriert. Nichts Außergewöhnliches, das fanden Wissenschaftler erst bei der Auswertung von Videoaufzeichnungen des Ausbruchs.

"Es sah aus als ob die halbe Sonne explodieren würde", schildert Alex Young, ein Astrophysiker am Goddard Space Flight Center der NASA. Aber eben nicht die freigesetzten Kräfte waren dabei so ungewöhnlich. Vielmehr waren es dunkle, also kalte Plasmaklumpen, teilweise größer als die Erde, deren Flug die Beobachter faszinierte: Die Bälle fielen in ballistischen Flugbahnen auf die Sonne zurück und explodierten beim Aufprall wie zahllose Atombomben.

"So etwas wurde noch nie beobachtet", meinte Young. Ein Teil des Ausbruchsmaterials wurde auch wie mit einem Staubsauger durch Magnetfelder in hunderttausende Kilometer entfernte Sonnenflecken gerissen. Und schließlich konnten die Physiker auch eine Tsunamiartige Schockwelle ausgehend vom Explosionsherd auf der Sonne registrieren.

Service

NASA - Dark Fireworks