Wie erhält man die Arbeitsfähigkeit?

Wissen Sie, wie viele Ihrer Kollegen bald in Pension gehen? Der demographische Wandel wird die Arbeitswelt massiv verändern. Das Wissen um die Altersstruktur ist der erste Schritt, den ein Unternehmen setzen muss, wenn es fit für die Zukunft sein will.

"Fit für die Zukunft" heißt das Programm der Pensions- und der Unfallversicherungsanstalt. In 20 Betrieben werden 30.000 Beschäftigte betreut. Das Ziel sind weniger krankheitsbedingte Frühpensionen.

Der Weg ist die Erhaltung der Arbeitsfähigkeit. Wobei es um mehr geht als den gesunden Apfel oder gemeinsames Joggen. Arbeitsfähigkeit wird definiert als die Balance zwischen den Anforderungen und dem persönlichen Leistungsvermögen. Dafür müssen Arbeitsplätze altersgerecht angepasst werden. Klar ist, dass die körperliche Leistung im Alter abnimmt - es nehmen aber andere geistig-soziale Fähigkeiten zu, so die Projektleiterin, die Wiener Arbeitswissenschaftlerin Irene Kloimüller.

Führungskräfte haben den größten Einfluss auf die Balance der Arbeitsfähigkeit, stellt der Hamburger Arbeitsmediziner Jürgen Tempel fest. Das Unternehmen kann Konkurrenz zwischen Jung und Alt schüren oder auch in der Krise offen über nötige Veränderungen sprechen.

Übersicht

  • Soziologie