Harriet Krijgh, Cello

Das Cello ist ihre große Liebe: Harriet Krijgh, Jahrgang 1991, die an der Konservatorium Wien Privatuni studiert. Mitte März erschien ihre Debüt-CD "The French Album". Davor hatte die erfolgreiche Niederländerin, der "Intrada ein Porträt widmete, ihr Konzerthaus-Debüt. Am 25. April ist sie wieder im Wiener Konzerthaus zu hören.

"Ich bin in einer Familie aufgewachsen, in der immer musiziert wurde. Obwohl meine Eltern keine Musiker sind, haben alle meine Geschwister ein Instrument erlernt.

Als ich fünf war, habe ich zum Cello meine Bruders gegriffen und versucht, ihm einige Töne zu entlocken, was ganz gut gelang. So habe ich mit fünf ersten Cello-Unterricht erhalten. Das Cello ist einfach meine Berufung", berichtet Harriet Krijgh, gebürtige Niederländerin aus der Region Utrecht, Jahrgang 1991, über ihre Anfänge.

Harriet Krijgh studiterte an der Konservatorium Wien Privatuniversität Konzertfach Cello bei Lilia Schulz-Bayrova und Jontscho Bayrov.

Davor hatte sie die Klasse für Jungtalente an der Hochschule für Musik in Utrecht besucht, wo sie bei Lenian Benjamins Unterricht erhielt.

Kammermusikerin und Solistin

"Meine größte Leidenschaft ist das solistische Spiel – und Kammermusik. Ich versuche, diesen Weg konsequent zu gehen", erläutert Krijgh ihre Prioritäten.

Umfangreiche Konzert-Praxis

Seit 2004 konnte Harriet Kraich vielfältige Konzert-Praxis sammeln:

Neben Recitals in Wien absolvierte sie zahlreiche Konzerte, darunter beim "Haydn Festival" in Eisenstadt, beim "Diabelli Sommer" in Mattsee, sowie beim St. Gallen-Festival. In den Niederlanden konzertierte sie im Concertgebouw Amsterdam, im Musikzentrum Vredenburg in Utrecht sowie im Konzerthaus von Rotterdam.

"Ein sehr wichtiges Konzert war 2009 im Amsterdamer Concertgebouw, bei dem ich mit der wunderbaren Pianistin Sophiko Simsive Schumann und Strauss gespielt habe. Wichtig war für mich auch die Asien-Tournee im Herbst 2011, bei der ich zehn Solo-Konzerte in Hanoi, Seoul und in Goyang gegeben habe."

Agentur und Manager

Seit 2011 wird das Ausnahmetalent von der deutschen Agentur "musicontact" und vom österreichischen Kulturmanager und Pianisten Harald Kosik vertreten.

Debüt-CD "The French Album"

Seit Dezember 2010 ist Harriet Krijgh beim deutschen Qualitäts-Label "Capriccio".Im März 2012 erschien ihre Debüt-CD "The French Album" mit Werken von César Franck, Claude Debussy, Gabriel Fauré und Jacques Offenbach:

"Es sind Werke, die zum Teil nicht so häufig gespielt werden. Obwohl es ausschließlich französische Komponisten sind, zeigt sich hier eine gewisse Bandbreite. Ich freue mich riesig über meine erste Aufnahme", erzählt die junge Cellistin strahlend.

RBB-Rezension: "Gelungenes Debüt-Album"

In seiner Kritik der neuen CD von Harriet Krijgh schreibt der Rezensent des Kulturradios des deutschen Senders Berlin-Brandenburg (RBB) unter anderem:

" … Am Vibrato wird nicht gespart, was den Glanzstücken von Offenbach und Fauré sehr zugute kommt. … Hier geht Krijgh mit viel Leidenschaft ans Werk und zeigt, dass man auch mit 21 schon eine Menge von feurigem Ausdruck verstehen kann. … Und so ergibt sich eine gelungene erste Visitenkarte, ambitioniert und ohne Extravaganzen. Von dieser Cellistin wird man in Zukunft mit Sicherheit noch einiges hören."

… und Haydn-CD im Herbst 2012

Und bereits im Herbst wird Krijghs zweite CD erscheinen: und zwar mit der Wiener Kammerphilharmonie unter Leitung von Claudius Traunfellner, bei der sie Haydns Cello-Konzerte in C- und D-Dur interpretiert.

Zahlreiche Preise

Seit ihrem 13. Lebensjahr hat Harriet Krijgh zahlreiche 1. Preise bei nationalen wie internationalen Wettbewerben gewonnen:

Darunter 2009 bei der internationalen "Antonio Janigro Cello Competition" in Kroatien, sowie zuletzt 2011 beim "Fidelio"-Wettbewerb in der Sparte Interpretation.

Konzerthaus-Debüt am 13. März

Der Konzert-Plan der erfolgreichen Cellistin ist bereits bis Herbst 2012 gefüllt. Und nun präsentierte sich Harriet Krijgh offiziell in Wien:

"Am 13. März habe ich mit der Wiener Kammerphilharmonie unter Claudius Traunfellner Haydns Cello-Konzert in C-Dur gespielt. Es war mein offizielles Konzerthaus-Debüt.

Und am 25. April werde ich in dieser Besetzung mit dem Haydn-D-Dur-Konzert ebenfalls im Konzerthaus zu hören sein."

Festival-Debüt "Harriet & Friends"

Und Ende Juni 2012 hatte die ambitionierte Cellistin noch ein wichtiges Debüt:

Am 29. und 30. Juni fand heuer erstmals ihr eigenes Festival "Harriet & Friends" auf der Burg Feistritz in Niederösterreich statt. Im Rahmen des Festivals, das künftig jährlich stattfinden soll, wird Krijgh junge Musiker/innen präsentieren.

Jacobs-Cello aus 1690

Seit 2011 musiziert Krijgh auf einem kostbaren Cello von Hendrik Jacobs aus dem Jahr 1690, das ihr der "Nationale Instrumentenfonds der Niederlande" zur Verfügung stellt.

Als Solistin reüssieren

Wie lauten die Zukunftswünsche der herausragenden Cellistin?

"Als Solistin mit viel Liebe für Kammermusik auf den wichtigsten Konzertpodien spielen und mit großen Musiker/innen zusammen arbeiten zu dürfen. Denn meine große Liebe ist es, Musik zu machen", so Harriet Krijgh.