Schluckschutzhusten

onophon spricht oder destilliert Sprache. Im Anschluss wird das Sprachdestillat zentrifugiert. Die so gewonnenen Freiräume bleiben, der Rest imponiert eher schmal.

slemone

aus dem Programm "Schluckschutzhusten"

Die Ziertextphonofaktur onophon besteht seit 2001 aus Rainer Deutner und Werner Nowacek. onophon arbeitet puristisch analog mit Elementen aus Literatur, Musik, Theater und Performance, rhythmisiert Alltagssprachpartikel, assoziiert sie neu, improvisiert darüber und unterzieht im dynamischen a cappella-Vortrag die Sprache so lange der Aussprache, bis sie sich musikalisch-rhythmisch bricht. Es ist allenfalls die Semantik, welcher dabei die Luft ausgehen kann - nicht jedoch dem Sprechkünstlerduo. Und schon gar nicht dem Witz. Es entstehen bekömmliche Ziertexte, welche - nebenbei und total onophon - auch so manche Wahrnehmung aus dem Gärkeller der Sprache gestatten.

"Schluckschutzhusten" ist reflektorischer Selbstschutz gegen unbeabsichtigtes Eindringen von Fremdkörpern in den unteren Atemtrakt. Einatmen und Husten, Schlucken und Würgen sind Einträge in der Matrix des vertikalen oralen Transports. Diese vier physiologischen Prozesse sind die Basalschicht, der onophon seine Artikulation aufsetzt. Sie versinnbildlichen dabei auch die Direktionalität von Kommunikation und verlaufen an der Grenze von willentlich beeinflussbarem und reflektorisch-automatisiertem Sprechakt - eine Grenze, die onophon in seinen Versuchsanordnungen untersucht.
"Schluckschutzhusten" ist onophons aktuelles Programm.

Service

Onophon - ziertextphonofaktur, sprechkünstlerduo