Interview mit Martin Walser

In seinem neuen Roman "Ein sterbender Mann" porträtiert sich Martin Walser als kranken und gekränkten, von einem Verrat gedemütigten Mann, der plötzlich wieder neuen Lebensmut gewinnt - als ihn eines Tages wie ein Blitzschlag die Liebe trifft und er sich in eine schwärmerische Korrespondenz zu einer gewissen Sina verwickelt.

Kulturjournal, 26.1.2016

Den Titel des Romans sollte man freilich nicht allzu persönlich auslegen. Präsentiert sich doch Martin Walser, der im März 89 wird, als lebens-, schreib- und sprachverliebter Mensch, der schon am nächsten Buch arbeitet.

Service

Martin Walser, "Ein sterbender Mann", Rowohlt

Im März und April 2016 ist Martin Walser auf Lesereise in Österreich.

Übersicht