S wie Staatsanleihen

Staatsanleihen sind Kredite, die der Staat aufnimmt, wenn er in die Zukunft investiert, eine neue Schule oder Autobahn bauen will und diese Projekte nicht aus den laufenden Steuern finanziert werden sollen. Der Staat fungiert dabei als Schuldner.

Staaten bedienen sich wie Unternehmen am internationalen Kapitalmarkt und geben für Investitionen in die Zukunft Anleihen aus. Wird ein Land von einer Ratingagentur schlecht bewertet, steigen die Zinsen, die für neu aufgenommene Schulden auf den Kapitalmärkten zu zahlen sind. Die EZB versucht seit 2015 mit Quantitative Easing den Ankauf von Staatsanleihen anzukurbeln.

Übersicht