Train of Sound

Endlich ist sie angekommen am Ende der Welt, in Island im "Guest House Aurora" in Reykjavik. Für Berna, der leidenschaftlichen Soundjägerin für Radio, Online und TV ist dies die letzte Station eines rastlosen Jahres.

Als sie in ihrer Firma auf einen Wechselarbeitsplatz versetzt wird, kündigt sie ihr "digitales Sklavendasein". Ein Jahr lang bestimmen nun Fahrplan, Großraumwagen und die Bahncard 100 ihr Leben. Und sie wird berühmt: "German woman starts living on a train" titelt der Independent. Mit ihrem Freund Lazlo, einem Tonmeister, der ihre Sounds nach Hollywood verkauft, führt sie eine "SMS-, Whats App- und Skype-Beziehung". Und da sind plötzlich in den Zügen diese Menschen aus dem Krieg. Bei Berna werden Erinnerungen an die Großmutter und ihre dramatische Flucht aus Ungarn 1956 wach. Bernas letzte definitive Soundmischung auf einem USB Stick wird zur Hommage an ihre Großmutter ...

Übersicht