Zwei Reliefe

KHM

Teresa Präauer erinnert an Palmyra

Die österreichische Schriftstellerin Teresa Präauer schreibt in diesem Jahr "Diagonal"-Kunstkolumnen und trägt diese auch vor - an jedem ersten Samstag im Monat.

"Dieses Paar in der Vitrine bildet ein sehr stilles Kunstwerk. Die meisten Museumsbesucher scheinen daran vorbeizulaufen, hinein in den nächsten Saal. Dabei lohnt es sich, im Gang stehen zu bleiben, und den beiden einen Blick zu schenken. Die antike Ausgrabungsstätte der einst florierenden Oasenstadt Palmyra, auch Tadmor genannt, etwa 200 Kilometer nordöstlich von Damaskus gelegen, ist in den Jahren 2015 und 2017 von Truppen des IS in großen Teilen gesprengt und geplündert worden. Die Grabbüsten, die im Kunsthistorischen Museum seit etwa hundert Jahren mit dreizehn anderen Reliefs und Fragmenten nun Teil der Antikensammlung sind, wachen in der Ferne, auf verlorenem Posten, trotzig über die Ruhe der Toten."

Text: und Aufnahme: Teresa Präauer

Service

Kunsthistorisches Museum

Übersicht