Astronaut

Edward Aldrin beim Verlassen der Mondfähre, 20. Juli 1969 - NASA

Monderinnerungen

Prominente erinnern sich an die Mondlandung vor 50 Jahren - vom Kommentator der damaligen Radioübertragung, Roland Machatschke, über Altbundespräsident Heinz Fischer, TV-Sprecherin und Autorin Chris Lohner und vielen mehr.

Die Mondlandung am 21. Juli 1969 war eines der ehrgeizigsten Unternehmen der Menschheit und ein Mediengroßereignis. Wo haben sie das Ereignis mitverfolgt? Mit wem? Was ist rund herum passiert? An welche Bilder können sie sich erinnern, und welche Gedanken löst der Mond heute aus? Bei uns durchforsten prominente Zeitzeug/innen ihre Erinnerungen. Der Countdown zur Mondnacht.

Roland Machatschke

Roland Machatschke im RF-Studio RD1

Die Erinnerungen des damaligen Redakteurs und Moderators im ORF-Hörfunk beginnen mit dem Start der Rakete auf Cape Canaveral in Florida, am 16. Juli 1969. Hier Roland Machatschke im RF-Studio RD1.

ORF

Heinz Fischer

Heinz Fischer

Altbundespräsident Heinz Fischer saß in der Nacht vom 20. auf den 21. Juli 1969 vor dem Fernseher . "... wo das alles more shaky ist, als bei uns..."

ORF/URSULA HUMMEL-BERGER

Chris Lohner

Die Journalistin, Autorin, Moderatorin und Kabarettistin war damals auf Urlaub im ehemaligen Jugoslawien, in Crikvenica, einer Stadt an der Adriaküste.

Michael Schade

Der Tenor war zum Zeitpunkt der Mondlandung gerade einmal vier Jahre alt. Erinnerungen an dieses mediale Großereignis hat er keine, trotzdem hat er sich Gedanken zum Thema "Mond" und "Mondlandung" gemacht.

Topsy Küppers

Topsy Küppers

Die Schauspielerin und Sängerin kam gerade von einer Theatertournée nach Wien zurück.

ORF/FLORIAN WAITZBAUER

Ingrid Turnher

Der Fernsehmoderatorin, Journalistin und Chefredakteurin von ORF III sind vor allem die Versuche ihres Vaters, den Fernsehempfang zu verbessern, in Erinnerung geblieben.

Christian Köberl

Christian Köberl

Der Generaldirektor und wissenschaftliche Geschäftsführer des Naturhistorischen Museums Wien durfte bis zum Öffnen der Lucke der Landefähre um drei Uhr früh aufbleiben.

APA/GEORG HOCHMUTH

André Heller

Der Künstler erinnert sich vor allem an den Protest der ägyptische Dichtervereinigung gegen die Mondlandung. Ihrer Meinung nach sei der Mond ein Objekt der Poesie, das durch die Mondlandung besudelt wurde.

Barbara Stöckl

Die TV- und Radio-Moderatorin war damals sechs Jahre alt und hat kaum Erinnerungen an die Mondlandung. Die Beschreibungen der Astronauten, über den Blick aus dem Weltraum auf die Erde, haben sie aber nachhaltig beeindruckt.

Wolfram Berger

Der Schauspieler hat die Mondlandung auf einem Campingplatz vor einem kleinen Schwarz/Weiß-Fernseher erlebt.

Christina Pluhar

Die Harfenistin ist eine absolute Mondanbeterin

Herman Nitsch

Hermann Nitsch

Der Maler und Aktionskünstler feierte die Mondlandung im Wirtshaus.

APA/HANS KLAUS TECHT

Hans Theessnik

Der Vater des Musikers konnte gar nicht glauben, dass die Mondlandung tatsächliche stattgefunden hat.

Elisabeth Oberzaucher

Die Verhaltensbiologin macht sich Gedanken über das Leben des Menschen auf dem Mond.

Franz Schuh

Der Schriftsteller gratuliert der Menschheit zu ihren großen Schritten auf dem Weg des Fortschritts.

Übersicht