CD-Cover

ORF/Christoph Kiefhaber

Die Zeitton-Edition

Ein Kompendium der zeitgenössischen österreichischen Musik des 20. und 21. Jahrhunderts.

Im Gegensatz zu kreativen Erzeugnissen anderer Kunstsparten bedürfen kompositorische Werke nach ihrer Entstehung noch einer möglichst perfekten Interpretation durch berufene Musiker, damit sie den Weg zum Publikum finden. Jeder Komponistin, jedem Komponisten ist es daher ein ver-ständliches Anliegen, möglichst hochwertige Tonaufnahmen und in weiterer Folge kommerziell erwerbbare Tonträger realisiert zu bekommen, nur eine wohl an den Fingern einer Hand abzählbare Anzahl von Puristen macht bloßes Partiturlesen restlos glücklich.

So zählt die CD-Reihe mit dem klingenden und einer bekannten und wichtigen Ö1 Sendereihe nachempfundenen Namen "Zeit-Ton", die die Musikredaktion von ORF/Ö1 zusammen mit der AKM/GFÖM nun bereits seit 1998 herausgibt, zu den beachtlichsten und nachhaltigsten Initiativen, möglichst vielen Tonsetzern der sogenannten E-Musik zur Möglichkeit zu verhelfen, prominent auf Compact Disk zu erscheinen und damit den Weg zu ihrem Publikum leichter zu finden.

Im Grunde ist diese Edition - ,was vielleicht nicht allgemein bekannt ist, - die Fortsetzung einer ur-sprünglich noch vom Österreichischen Musikrat verantworteten und heute größtenteils vergriffenen LP- und CD-Reihe, die vornehmlich Komponistenporträts umfasste, und bei der überlegt werden könnte, ob man nicht manche davon wieder verfügbar machen sollte (ein Hinweis für Sammler: über die AKM sind noch Restexemplare zu bekommen!)

Das Nachfolgeprodukt kann man im Gegensatz dazu im Rahmen der Edition Ö1 über den ORF-Shop und über den nationalen und internationalen Tonträgerhandel problemlos erwerben. Bei der Auswahl der einzelnen Kompositionen wird versucht, keine zu engen stilistischen Grenzen zu ziehen; wie man auch der nachfolgenden Übersicht entnehmen kann, herrscht eine pluralistische Grundhaltung vor, und neben arrivierten österreichischen Komponistinnen und Komponisten werden vermehrt junge Talente berücksichtigt. Was keinesfalls zu kurz kommen darf, sind höchste Qualitätsmaßstäbe, die an die Musik an sich, aber auch an die technische Umsetzung angelegt werden: So bringt ein Team bestehend aus einem Aufnahmeleiter und einem Tontechniker bei jeder Compact Disk die Bänder technisch auf den neuesten Stand.

Neben reinen Komponistenporträts wurden immer wieder auch Sampler veröffentlicht – so die bei-den CDs "Next Generation" und "Kulinarisches aus Österreich", aber auch "Maderna dirigiert", in der eine Lichtgestalt der zeitgenössischen Musik, die glücklicherweise einen guten Teil ihrer Zeit in Österreich und mit österreichischer Musik verbracht hat, ins Zentrum gestellt wurde.

Die neueste CD

Elisabeth Harnik
ORF-CD 3225
CD & Download
Spieldauer: ca. 70 Min.
Erscheinungstermin: Oktober 2019

Ferner konnten Weltklasse-Ensembles gewonnen werden, wie das Artis Quartett oder der Wiener Kammerchor bzw. das Ensemble "die reihe", um sogar eigens für diese Zeit-Ton-Edition ins Studio zu gehen und Aufnahmen zu realisieren - in Zeiten von Sparbudgets eine fast schon unglaubliche Vorgangsweise, die gerade in letzer Zeit bei den Porträts von Elisabeth Harnik und Norbert Zehm wieder reaktiviert wurde! Die Mehrzahl der CDs wird freilich aus dem riesengroßen Musikarchiv von Ö1 gespeist, als angenehmer Nebeneffekt ergibt sich dadurch eine Weiterverwendung und oft-mals sogar Wiederentdeckung von hochwertigen Tondokumenten, die sonst leider viel zu selten zu hören sind.

Äußerst bemerkenswert ist schlussendlich das einheitliche Layout der Reihe, denn erfreulicherweise konnte der in Österreich und weit über unser Land hinaus bekannte bildende Künstler Christoph Kiefhaber für die Covergestaltung gewonnen werden, der (konkret inspiriert durch die für die je-weilige CD zusammengestellten Werke) für jeden neu entstehenden Tonträger kreativ tätig wird – ein Kunstwerk begründet und erschafft somit ein neues Kunstwerk!

Text: Dr. Hannes Heher/ORF Ö1

2018/19

  • Norbert Zehm, CD-Nr. 3226
  • Elisabeth Harnik, CD-Nr. 3225

2017

  • Lukas Haselböck (50), CD-Nr. 3217
  • Christoph Renhart, CD-Nr. 3218

2014/15

  • Wolfgang Suppan, CD-Nr. 3180
  • Eva Reiter, CD-Nr. 3188
  • Silvia Sommer, CD-Nr. 3189
  • Simon Vosecek, CD-Nr. 3190

2011/12

  • Alexandra Karastoyanova-Hermentin, CD-Nr. 3137
  • Gerhard Lampersberg, CD-Nr. 3138
  • René Staar, CD-Nr. 3139
  • Bruno Strobl, CD-Nr. 3140

2009/10

  • Richard Dünser, CD-Nr. 3053
  • Herbert Lauermann, CD-Nr. 3054
  • Manuela Kerer, CD-Nr. 3097
  • Kurt Anton Hueber, CD-Nr. 3118
  • Jorge Sánchez-Chiong (40), CD-Nr. 3119
  • Hans Erich Apostel, CD-Nr. 3109

2007/08

  • Maximilian Kreuz (30), CD-Nr. 3022
  • Klaus Ager, CD-Nr. 3026
  • Katharina Klement, CD-Nr. 3027
  • Karl Schiske, CD-Nr. 3028
  • Gerald Resch, CD-Nr. 3029
  • Siegfried Steinkogler, CD-Nr. 3030

2006

  • Paul Walter Fürst, CD-Nr. 444
  • Roland Freisitzer, CD-Nr. 480
  • Wilhelm Zobl, CD-Nr. 447

2005

  • Wolfram Wagner, CD-Nr. 442
  • Johanna Doderer, CD-Nr. 446
  • Erich Urbanner, CD-Nr. 448

2004

  • Sampler „Next Generation“ (20), CD-Nr. 387
  • Sampler „Kulinarisches aus Ö.“, CD-Nr. 388
  • Maderna dirigiert das RSO, CD-Nr. 422
  • Artis-Quartett: Quartette von Dünser, Wisser, Eröd, Zipper, CD-Nr. 421

2003

  • Shih: Vatermord, CD-Nr. 336
  • Wolfgang Sauseng: Passion, CD-Nr. 337

2002

  • Friedrich Wildgans , CD-Nr. 285

2001

  • Helmut Eder, CD-Nr. 271
  • Werner Raditschnig, CD-Nr. 269
  • Thomas Daniel Schlee, CD-Nr. 274
  • Gerhard Schedl, CD-Nr. 283

2000

  • Theodor Berger (10), CD-Nr. 244
  • Neue Chormusik, CD-Nr. 242
  • Horst Ebenhöh, CD-Nr. 250

1999

  • Gerhard Winkler, CD-Nr. 189
  • Max Brand: Maschinist Hopkins, CD-Nr. 84
  • Clemens Gadenstätter, CD-Nr. 221
  • Heinz Kratochwil: Franziskus, CD-Nr. 220
  • die reihe, CD-Nr. 232
  • Karl Heinz Füssl, CD-Nr. 233

1998

  • Gottfried v. Einem - Klavierwerk, CD-Nr. 176
  • Georg Friedrich Haas, CD-Nr. 194
  • Gerhard Wimberger, CD-Nr. 192