Konstantin Roschdestwenski: Suprematistische Landschaft (Kosmischer Apparat), 1935

ALBERTINA WIEN/SAMMLUNG BATLINER

"apparat von anderswo" von Stefan Schmitzer

Warum fällt einem ein bestimmtes Bild auf, auch wenn es weder über ein besonderes Motiv verfügt, noch in ungewöhnlicher Weise gestaltet ist? Stefan Schmitzer ist beeindruckt von einem Bild des Malewitsch-Schülers Konstantin Roschdestwenski mit dem Titel "Suprematistische Landschaft" und versucht in seiner "Kunstgeschichte", diese Faszination zu ergründen. Die Ö1 Erstveröffentlichungsreihe "Kunstgeschichten" widmet sich dem Kunstblick von Autorinnen und Autoren. Redaktion: Ilse Amenitsch und Edith-Ulla Gasser.

ein bild heißt "suprematistische landschaft (kosmisches gerät)" und hängt in der albertina · öl auf leinwand soundso groß weder riesig noch winzig · gemalt von einem konstantin roschdestwenski · zu dem es keinen deutschen wikipedia-eintrag gibt · suprematist · malewitsch-schule · wie wir uns sagen lassen ist der unterschied zur abstrakten malerei darin zu suchen · dass es den suprematisten nicht um das verdichten / konzentrieren / zusammenfassen eines irgendwie dann doch noch wirklichen sinneseindrucks ging · sondern um die suprematie der reinen empfindung vor jenem sinneseindruck · das hieß unter anderem es ging (wir erinnern uns an jenes schwarze quadrat von malewitsch) auch um das wirkliche und theoretisch fassbare gewicht · die physikalische präsenz der farbe im raum · materialdichte et cetera · das bild das von allen diesen "suprematistische landschaft (kosmisches gerät)" heißt hat mich mal beschäftigt das ist länger her · ich hatte da ich von ihm träumte · keinen guten grund warum's mich was anging so zu träumen ·

Stefan Schmitzer

HELMUT LUNGHAMMER

Stefan Schmitzer, geboren 1979 in Graz, hat seit seinem ersten Gedichtband "moonlight on clichy“ einen Namen als einer, der sich »von keinem Jargon etwas diktieren lässt«, wie die Neue Zürcher Zeitung über ihn schrieb. "scheiß sozialer frieden" heißt einer von Schmitzers Gedichtbänden, oder „wohin die verschwunden ist, um die es ohnehin nicht geht“ einer seiner Romane. Schmitzers Literatur hat auch formal stets einen besonderen Groove, der ganz besonders in seinen Bühnenstücken und szenischen Text-Performances zum Ausdruck kommt.

es war nicht so dass jene landschaft jenes ding und jene farbskala gefühlsmäßig im vorstellbaren hohlraum meines vorstellbaren inneren besonders widerhallten · oder (anderes sprachbild) dass roschdestwenskis bild in dem gatsch meiner seele einen abdruck hinterlassen hätte · ich weiß bis heute nicht · warum mir damals träumte · da wäre ich · und dort wär eine kosmische maschin' · und kein wüüda weit und breit um drauf zu reiten · um irgendetwas drauf oder damit zu machen · eine kosmische maschine · moosgrüne weiße schwarze balken · in einer graslandschaft · ebenfalls moosgrün und weiß und schwarz · nein nicht schwarz nicht im gras · "schwarz" ist im grase wie im himmel hier blautönern abgebildet · azurblautönern · ein verbleites azurpigment sagt uns "dunkelviolette farbe" das wiederum sagt uns "hier schwarz sehen" · "an dieser stelle

dieser grube vor dem apparate in der landschaft schwarz sehen" · weil · wir sehen nur die reine empfindung nicht die sache · die eine sache und keine empfindung wäre · soviel zum suprematistischen programm · zwanziger jahre zwanzigstes jahrhundert sowjetunion grade noch vor ausbruch der neuen ökonomischen politik · im weißen dunkelgrünen schwarzen also violetten also verbleiten azurgras auf der steppe · steht ein kosmisches gerät · nein es hängt nicht im himmel über der eurasischen steppe · es steht in der steppe unter dem eurasischen himmel · der in den selben farben · nein der in den gleichen farben sich verbreitet · der himmel gibt den blick nicht frei · der kosmische apparat da · er steht dem blick im wege · unter dem gras der boden · wie beschaffen der ist · was weiß man schon davon · wie unterm gras die bodenwellen gehen · vor uns und um uns nichts als

horizontale streifen · bis an den horizont · himmel und erde sind nicht himmel und erde · himmel und erde sind viel mehr pinselstrichelige pinselstriche · die statisch da hängen und uns bewegung bloß pro forma suggerieren sollen · aber wir spüren den wind nicht · kein vogel fliegt kein wipfel schwankt · nicht dass ein ufo zu landen käme zwischen den strichelwolken · bleiern azur bei · was wird's haben? · siebzehn grad? · und in der mitte der cosmic apparatus · auch nichts als bloß horizontale streifen · er ahmt den himmel und die erde nach · in farbe / richtung / schichtenschichtung · bloß dass er kräftiger ist als jene · dass er mit größerer mit allergrößter schwere · sein gewicht horizontal zwischen das grasland und den horizont hin hängt · weiß wie der kreidestaub schwarz wie der kohlenstaub grün wie der pflanzenbewuchs der eurasischen steppe · und es ist nicht nur so dass nur die maschin' schwerer wiegt als die welt um die maschin' rum ·

dass ihr in beispielsweise meinem traum mehr wirklichkeit zukommt als jenem graszeug drum herum · in beispielsweise der weiten weiten steppe · wo der russische bürgerkrieg soeben tobt · in seiner eigenschaft als der letzte jener kriege · die mit massenweise reiterkontingenten ausgetragen wurden ·

ist also nicht nur so dass die maschin' besonders unbewegt · von dem besonders monolithischen das da gerade die zukunft war · soweit sie von der steppe aus · und von unter dem himmel über der steppe aus · grade zu sehen war · kündete ·

nein · es ist auch so · dass dieses stück abbildung · also die farbe aus der die kosmische maschin' im bild besteht · viel schwerer wiegt · will sagen dicker aufgetragen ist · als drumherum · wo sie nur gras und himmel meint · die weiße schwarze grüne farbe ·

Daniel Doujenis

Daniel Doujenis wurde in Wien geboren, schloss das Gymnasium in Athen ab und studierte an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Graz. Engagements führten ihn an die Bühnen Frankfurt, an das Stadttheater Hildesheim, an die Städtischen Bühnen Augsburg und an das Theater an der Ruhr in Mülheim. Von 2000 bis 2008 war Doujenis am Schauspielhaus Graz engagiert, seit 2008 ist er freiberuflicher Schauspieler, Regisseur und Bühnenautor. Außerdem lehrt er als Senior Lecturer für Dramatischen Unterricht und Rollengestaltung an der Kunstuniversität Graz und ist in zahlreichen Radioproduktionen zu hören.

die farbe aus der die kosmische maschin' besteht · wiegt schwer · was wir sehen ist ein anpassungsprozess · das ding aus einer anderen welt ist gelandet · wovon ich träumend zeuge wurde war ein anpassungsprozess · das ding aus einer anderen welt war gelandet · hing zwischen steppe und himmel und war (ganz physikalisch gedacht) ein schwerkraftzentrum · was wir nicht sehen · ist jener kosmos aus dem das ding gekommen war ·

was wir nicht sehen ist die farbe vermittels welcher jener kosmos abzubilden wäre · im zuge einer abbildung unter dem einfluss derjenigen rein supremen empfindung · welche dem schwarz der eurasischen steppe ein verbleites azurpigment zumisst ·

wir sehen nur wie das ding von draußen aus dem so farblosen kosmos aussieht · wie jener apparat von anderswo aussieht · da er sich bereits den farben und verläufen angepasst hat · die zwischen steppengras und steppenhimmel laufen · wir sehen auch nicht ·

da wir in der albertina vor dem bilde stehen · und auch ich sah es nicht · da ich im traume in dem bilde stand und keinen wind verspürte · was die tiefendimension des apparates ist ·

"ist was sich da mit großer schwere zwischen dies- und jenseits hängt · und wovon wir drei weiße drei schwarze zwei grüne rechtecksbalken sehen · unregelmäßig geschichtet · so etwas wie ein kosmischer apartmentapparat · ein hingeduckter plattenbau · highrise als hobbithöhle?" ·

oder "sind das acht flugscheiben · ufos · erkundungsflieger aus einer anderen welt · die sich als himmel und als erde tarnen? (womit wir zumindest in etwa schon mal wüssten · wie jene kosmischen wesenheiten · die diese apparate lenkten · die diese drei weißen ufos und drei schwarzen und zwei grünen ufos lenkten · wie die die welt wahrnähmen) ufos in so stabiler scheibenrotation · dass nichts an ihnen die rotationsdynamik preisgibt · dass sie stabil aussehen · bis du hingreifst und dir schürfungen / verbrennungen zufügst · weil diese so geschichteten flugscheiben · in wahrheit ihre x umdrehungen pro minute vollziehen · wobei x variabel ist · und du bloß dadurch dass du hingreifst · die kosmische maschin' ins trudeln stürzen kannst · mit katastrophischem ausgang · mit aufkündigung der horizontalen schichtordnung der welt hier · unterm himmel · aufkündigung der himmel · aufkündigung der zukunft · und mit verbrannten fingern"

gilt also dieses oder jenes · bewohn- oder flug-apparat? · es zeigt uns roschdestwenski ja die zukunft ·

einmal · unhintergehbar unverhandelbar bewohnbar ruhend · von engelhaftester vertrauenswürdigkeit · als plattenbau in zirka sibirien · ums andere mal · erschütterbar befremdlich kosmisch als ein ufo · als bloßes trugbild von jener zukunft · welches wir als solches (da wir es im traume umzirkeln) auch wohl erkennen können sollen ·

beides hängt in der albertina und schaut gleich aus · himmel und erde sind nicht himmel und erde · schwarz ist verbleites azur ·

oder war das mit der tiefendimension des apparates aus dem all · ganz anders · da mir träumte? · hätte ich druntertreten können und raufschauen und da hängend unregelmäßige formen gesehen? · wäre es möglich gewesen der maschine mich zu nähern · und in ihr den (beispielsweise) ernteapparat zu erkennen? · oder das industrielabor? · den kosmischen ernteapparat und das kosmische industrielabor? ·

wäre drunter stehend in das maul der kosmischen maschine glotzend möglich · die maschine zu studieren die bewegliche teile aufwiese? · dieser himmel diese erde und dieser kosmische apparat zwischen ihnen · der nicht zwischen ihnen vermittelt ·

sie sind kein himmel keine erde und kein apparat der nicht vermittelt · sie sind schwergewichtiges · sind schwer gewichtetes pigment · die materialität der farbe schwarz · die materialität der reinen empfindung · in der suprematistischen doktrin · da mir ohne deutlichen grund träumte · vor einigen jahren · ich würd' von allen bildern in der albertina just in diesem da herumstapfen ·

es hat das so schwer wiegende pigmet eine bestimmte masse · es hat die kosmische maschin' da wir den kosmos nicht sehen ihre unwucht · und da wir die unwucht nicht sehen sondern bloß spüren · ist nirgends ein wüüda um sich auf diese maschin' zu setzen · oder wild in sie einzutreten · gesetzt sie wäre das eingangs vermutete wohngerät aus stahlbetonplatten ·

deshalb bleibt die steppe menschenleer · und die ingenieure sind alle in jenen krieg gezogen · den letzten der noch unter aufbietung von reiterkontingenten et cetera · der wurde ganz genau nicht zwischen schwarz weiß und grün ausgetragen · der wurde ausgetragen zwischen den weißen und den roten · aber das ist ein anderes märchen · es ist der pazifik (wie er im lied der "partisanen vom amur" vorkommt) kein kosmos · daher entstammt dem wirklichen krieg kein kosmisches gerät · und wenn die wirklichen ingenieure nicht gestorben sind · dann bauen sie fabriken in meine träume · niemanden mehr frisst der schwarze / der azurne / der weißgrüne boden · nicht mehr versagt (wie früher) in meinen träumen plötzlich einmal die schwerkraft · und zieht der niedrig gehängte taigahimmel dich oder dich zu sich · da uns die kosmische maschin' den blick verstellt · ins große reife kalte schweigen droben (den blick auch auf das farbpigment · das in konstantin roschdestwenskis "reiner empfindung" · jenem großen kalten reifen schweigen angemessen wäre) so verstellt die kosmische maschine auch · den himmeln den blick auf uns · in meinem traum · in der albertina · und / oder in der weiten steppe ·

nicht mehr das allsehende auge · stattdessen jetzt der alles beheimende plattenbau · im sibirischen himmel · oder im gegenteil · das große blendwerk und wie es sich schicht für schicht um sich selbst dreht ·

so muss man zwischen himmel und erde den kosmos nicht sehen · das bild heißt "suprematistische landschaft (kosmisches gerät)" · hängt in der albertina · öl auf leinwand soundso groß weder riesig noch winzig · und ist gemalt von einem konstantin roschdestwenski

Übersicht