KERSTIN FISCHBACHER

PRIVAT

Kerstin Fischbacher, Konservierung und Restaurierung

geboren 1988 in Wien, lebt und arbeitet in Wien

Die zwei wertvollen Werkzeuge für mein Handwerk: Mein Studium der Architektur und der Restaurierung. Ein Gefühl für moderne Formensprache trifft dabei auf uraltes Wissen über Materialien und traditionelle Herstellungstechniken. Das Produkt: Materialieninnovationen aus Naturstoffen als Grundlage für nachhaltiges, umweltfreundliches Design. Ein Versuch das Erdölzeitalter entwicklungsgeschichtlich auszuklammern. Naturstoffe in den Kontext unserer Gegenwart zu setzen - Mehrwert zu schaffen.

PAPE[AI]R

Papierschaum, 2019

Papeair

KERSTIN FISCHBACHER

Thermisch gedämmte Kartonverpackungen ohne Verwendung von Styropor, ist das möglich? Mit der Enwicklung des Materials PAPE/AIR kann diese Frage endlich mit "Ja" beantwortet werden. Die Idee: Die Herstellung eines Schaummaterials aus recycelten Papier/ Karton. Durch das “Aufblasen” der Papierpulpe und die dadurch entstehenden Luftporen können gute Dämmeigenschaften erziehlt werden ohne auf Plastik zurückgreifen zu müssen. Das Paket kann als gesamtes wieder in den Recyclingkreislauf zurückgeführt werden. Schäumer, sowie Bindemittel sind biologisch abbaubar. Das Produkt wird gemeinsam mit Smurfi Kappa weiterentwickelt und zur Marktreife gebracht.

CORNCOBIT

gebundenes Maisspindelgranulat, 2018

Cornobit

KERSTIN FISCHBACHER

"Abfall ist nicht gleich Abfall - und der ist schon gar nicht wertlos. Kerstin Fischbacher verarbeitet einen Rohstoff aus Ernterückständen. Maisspindelgranulat lässt sich in einem modernen und außergewöhnlichen Design zu individuellen Möbelstücken verarbeiten." Der neue Verbundwerkstoff enthält ein biologisch abbaubares Bindemittel, ist nachhaltig, regional und kostengünstig. Das Modulmöbel "Maiz One” ist in verschiedenen Kombinationen einsetzbar und bezieht sich formal auf das Ausgangsprodukt Mais.

ROLL ON

Holz auf Lochblechbändern, 2017

Admonter

KERSTIN FISCHBACHER

Mit "Admonter Roll" on wurde eine flexible Meterware entworfen, die für Innen- und Außenraumverkleidungen eingesetzt werden kann. Das Konstruktionsprinzip ist einfach, Holzleisten werden maschinell auf flexible Lochblechbänder fixiert. Durch den hohen Grad an Vorfertigung werden Zeit und Kosten gespart. Die hergestellten Paneele sind flexibel und können auch an gewundenen Oberflächen angebracht werden.

Ausbildung

  • seit 2013 Akademie der bildenden Künste Wien, Institut für Konservierung und Restaurierung
  • 20082015 Technischische Universität Wien, Bachelor in Architektur
  • 20062008 Höhere Technische Lehranstalt für Bautechnik Hochbau

Ausstellungen, Restaurierung (Auswahl)

  • 2019 - 2020 Corncobit, Marta Herford Museum, im Rahmen des 9. Deutscher Recycling Designpreis
  • 2019 Österreichische Galerien Belvedere, Abteilung Gebäude- und Baumanagement, Wien
  • Konservierung eines Abtstabes aus dem 12. & 13. Jhdt,
  • Konzeption und Herstellung einer Stütz- und Aufbewahrungsvorrichtung für Depot- und Ausstellung mit Hilfe von 3D-Technologien
  • 2017 - 2018 Restaurierung eines Kästchens mit Elfenbein- und Ebenholzeinlagen, 17. Jhdt., Volkskundemuseum Wien
  • 2016 - 2017 Restaurierung eines Stabkirchenmodells, 19. Jhdt., Weltmuseum Wien

Arbeitsvorhaben

1. Mein Projekt PAPEAIR – Papierschaum als Styroporersatz wird demnächst in Zusammenarbeit und dem Smurfit Kappa Team weiterentwickelt und zur Marktreife gebracht
2. Entwicklung einer Plattform für nachhaltiges Interiordesign: GREENTERIO.COM. Die Vision: Nicht nur Lebensmittel, sondern auch Einrichtungsgegenstände brauchen Labels mit ganzheitlicher Inhaltsangabe (Inkl. Klebestoffe, Lacke etc)
3. Diplomarbeit Restaurierung
4. Stipendium = Geld = Zeit für meine Projekte + Diplomarbeit

Übersicht

  • Ö1 Talentestipendium 2019