Vanessa Steiner

PRIVAT

Vanessa Steiner, bildnerische Erziehung

geboren 1996 in Spittal/Drau

Ein Raum kann vieles sein. Ein Behältnis für Materie, Lager für Erinnerungen, ein Ort des Wohlbefindens und der Faszination, eine Box in der man etwas aufbewahrt oder Schutzfunktion. In meiner künstlerischen Arbeit taste ich mich durch verschiedene Räume, privaten-, fremden-, natürlichen sowie virtuellen Raum und greife mir dabei einen für mich interessanten Aspekt oder eine Fragestellung heraus. Mein Ziel ist es eine tiefere Betrachtungsweise zu schaffen um die-sen einen gewissen Ort, Moment oder Aspekt anders zu begreifen und in ein künstlerisches Medium zu übersetzen. Die Herangehensweisen sind von Arbeit zu Arbeit unterschiedlich, da jedes Werk eine andere Auseinandersetzung und Umsetzung benötigt.

„Storage“,

Installation mit 4 Papierobjekten, Eisblock, Buchobjekt, 2018

Storage

VANESSA STEINER

Eine künstlerische Forschungsarbeit in Abisko, am Polarkreis bei Norrbotten, Schweden. Es entstand ein visuelles field recording des Ortes, durch Sammeln von Pflanzen, Skizzen, Gedanken und Konsumiertem. Archiviert als Papier-masse aus denen Bögen gemacht wurden. Es entstanden sieben 80x40 cm große handgeschöpfte Papiere und ein Scrapbook, indem Naturstudien von den gesammelten Pflanzen, Fotos, Notizen, Literatur über Schweden und dem Ort Abisko zusammengetragen wurden - ein kleiner Lagerort für alle Eindrücke von diesem natürlichen Raum.

APT.79

„Zines“, , Risografie auf Mixed Materials, 21 x 13cm, 2019

Apt.

VANESSA STEINER

Ist inspiriert durch ein Airbnb Apartment in Stockholm in dem ich im Frühjahr für zwei Wochen wohnte. Eine neue Erfahrung in einem fremden und sehr privaten Wohnraum, von dem ich nicht einmal die Besitzerin kennengelernt habe. Ich fing an mit den Augen den Raum abzutasten und konnte mich nicht los-reißen von Dingen, wie den demolierten Barbies, Dinos und einem Giftfläschchen. Um meine Faszination zu kontrollieren fing ich an Gegenstände aus dem Apt. zu zeichnen um ein zeichnerisches Archiv anzulegen. Im weiteren Schritt entstanden Risographie Drucke auf bunten Kartonpapier oder Tapete, sowie dreizehn Zines die an verschiedene Personen weiter gegeben wurden um selbst fremden Raum wahrzunehmen, zu beobachten und diese Erfahrun-gen hinein zu zeichnen oder collagieren.

„I will never find a stone like this, says Steiner“

„Steine mit Sockel“, Beton oder Epoxidharz, 5x5 cm, 2019

I will never find a stone like this

VANESSA STEINER

Warum sammeln wir Steine? Der Stein ist ein Körper aus mineralischen Material, ein Baustein, Denkmal oder Tresor für Geschichte. Der Bestandteil aus dem unsere Erde zusammengesetzt ist und einer der frühesten Werkstoffe der Menschen. Er ist härter als wir. Das alles klingt nach in unserer unbewussten aber starken Beziehung zu Steinen - Ich denke darum sammeln wir Steine. Ich habe über ein Jahr auf meinen Reisen Steine gesammelt. Immer überkam mich das Gefühl, diesen einen Stein mitnehmen zu müssen. Nachdem sich viele angesammelt haben, sowie viele Geschichten dazu, entstand die Idee für jeden Stein einen individuell angepassten Sockel zu gießen, mit einer Vertiefung die genau für diesen einen Stein gemacht ist.

Ausbildung

  • 2018 Auslandssemester an der Academy of Fine Arts Umea in Schweden
  • seit 2014 Universität Mozarteum Salzburg - Studium Bildnerische Erziehung und Gestaltung
  • 2014-2015 Universität Salzburg – Studium Biologie und Umweltkunde
  • 2010-2014 Bundesoberstufenrealgymnasium Spittal/Drau – Schwerpunkt Kunst
  • 2006-2010 Bundesgymnasium Spittal/ Drau – Schwerpunkt Kunst

Ausstellungen (Auswahl)

  • 2019 „Apt. 79“ Einzelausstellung, Galerie KunstWerk, Salzburg2019 „Swing!“ Design Gruppenausstellung, Galerie das Zimmer, Salzburg
  • 2018 „Immensurabel“ Gruppenausstellung, Salzburger Kunstverein, Salzburg
  • „IRL Browsing“ Scrapbook Gruppenausstellung, Umea Academy, Umea
  • „What’s the weather like?“ Gruppenausstellung, Monumental - Umea Academy of Fine Arts, Schweden2018 „Parasites“ Gruppenausstellung, Gallery Alva, Umea Schweden
  • Prin/ts & Graf, Ausstellung und Grafikmarkt (jährlich), Salzburg
  • 2017 „Designpreis“ Gruppenausstellung, Galerie das Zimmer, Salzburg/2017 „Hoax“ Ausstellung mit Denise Tosun, Galerie Kunstwerk, Salzburg

Arbeitsvorhaben

Die nächsten Projekte sollen mein bereits angelegtes Archiv von Orten und Erinnerungen spezifisch erweitern und zugreifbar machen. Meine Beschäftigung mit dem Zusammenspiel von Objekt - Raum - Gedächtnis - Archiv wird immer mehr zu einem Instrument, mit dem ich auch die Gesellschaft, in die das alles eingebettet ist, neu betrachte und dabei auch gesellschaftliche Fragestellungen aufarbeite. Wie zum Beispiel in meiner Arbeit „I will never find a stone like this, says Steiner“, die sich damit beschäftigt was uns eigentlich dazu bringt Steine zu sammeln. In Bezug darauf ist dann ein Archiv für diese Steine entstanden, in dem die Geschichte, Ort und Materialität fassbar gemacht wird.

Übersicht

  • Ö1 Talentestipendium 2019