Blut wird getestet.

APA/BARBARA GINDL

Mit dem Masernvirus zum Covid-Impfstoff

Von zahlreichen Forschungsgruppen weltweit wird intensiv an einem Impfstoff gegen Sars-Coronavirus-2 gearbeitet, auch in Österreich. Die Wiener Biotech-Firma Themis verwendet das Masernvirus, um das Immunsystem auf das neuartige Coronavirus aufmerksam zu machen.

Bei Themis hat man viel Erfahrung mit Coronaviren, etwa mit dem Erreger von Mers, einer von Dromedaren auf den Menschen übertragenen Lungenkrankheit, die für ein Drittel der Patienten und Patientinnen tödlich endet. Aufbauend auf diesem Wissen arbeitet man derzeit intensiv an einem Impfstoff, erste Tests am Menschen sollen im Sommer starten.

Katrin Ramsauer, Molekularbiologin und Forschungsleiterin beim Biotech-Unternehmen Themis, erklärt, welche Teile des aktuellen Coronavirus verwendet werden, um die Produktion von Antikörpern anzuregen und ob man wie bei der Influenza auch bei Covid-19 jedes Jahr einen neuen Impfstoff brauchen wird.

Als Podcast abonnieren

Wenn Sie diese Updates automatisch erhalten wollen, abonnieren Sie bitte unseren Podcast.

Mehr dazu in 1 Podcasts - Wissen aktuell

Service

Das Ö1 Publikum kann seine Fragen via Facebook und Twitter unter #coronawissen, sowie das Ö1 Service - entweder telefonisch Montag bis Freitag von 8.00 bis 18.00 Uhr unter 01 501 70 371 oder mit einer Mail an oe1.service@orf.at - an die Redaktion senden.

Übersicht