dotdotdot Open Air Kurzfilmfestival

dotdotdot Kurzfilmfestival - KRAMAR/KOLLEKTIV FISCHKA

Sommerkino im Ausnahmejahr

Viele Kinos in Österreich haben nach der coronabedingten Schließung ihren Betrieb mittlerweile wieder aufgenommen. Auch Sommerkinos wird es heuer wieder zahlreiche geben. Geboten wird ein buntes Programm, von filmischen Neuerscheinungen und Previews bis hin zu gern gesehenen Klassikern. Die Devise „Sommerzeit ist Sommerkinozeit“ gilt - trotz ein paar Einschränkungen und teils reduziertem Programm - auch heuer im Corona-Ausnahmejahr.

Der Desinfektionsspender am Eingang oder freibleibende Sitzplätze als Abstandshalter wird es heuer wohl bei allen Sommerkinos geben und daran erinnern, dass in diesem Jahr alles ein bisschen anders ist als sonst.

Beim Filmfestival am Wiener Rathausplatz stehen coronabedingt heuer 164 Logen für jeweils zwei oder vier Personen zur Verfügung. Wie schon in den vergangenen Jahren werden hier Opernaufzeichnungen und Konzertaufnahmen gezeigt.

Rathausplatz

ZOOMVP

„Endlich wieder Kino!“

Das Wiener Filmmuseum nimmt mit 2. Juli wieder seinen Betrieb auf. Gefeiert wird die Rückkehr ins Kino und der Film als analoges Medium. Unter dem Titel „Endlich wieder Kino!“ werden im klimatisierten Kinosaal Kopien aus der eigenen Sammlung präsentiert. Darunter finden sich Klassiker wie „Apocalypse now“ von Francis Ford Coppola ebenso wie der Konzertfilm „Rust Never Sleeps“ von und mit Neil Young aus dem Jahr 1978.

Digitales Heimkino als ergänzendes Programm

Das „Kino wie noch nie“ im Garten des Filmarchiv Austria am Wiener Augartenspitz ergänzt sein Sommerkinoprogramm „Wien wie noch nie“ durch historisches Filmmaterial, das online abrufbar sein wird.

Zeitgleich zur Projektion des österreichischen Kriminalfilms „Mann im Schatten“ aus dem Jahr 1961 mit Helmut Qualtinger als Oberpolizeirat, werden auf der Website des Filmarchiv Austria so etwa Werbungsspots aus den 50er-Jahren mit dem Schauspieler zu sehen sein. Zusätzlich zur aktuellen Ausstellung „Kino Welt Wien - Eine Kulturgeschichte städtischer Traumorte“ im Metro Kinokulturhaus wird es am Augartenspitz auch eine ergänzende Pop-up-Ausstellung geben.

Zwischen Bäumen und Kunstobjekten

Im Skulpturengarten des Belvedere 21 werden an zwölf Abenden Filme wie „Die Truman Show“ oder „Playtime - Tatis herrliche Zeiten“ präsentiert. Ebenfalls Gartenambiente bietet das „dotdotdot Open Air Kurzfilmfestival“ im Hof des Wiener Volkskundemuseums. Das Festival zeigt heuer unter anderem zeitgenössische Puppentrickfilme und eine Personale für die in Frankreich geborene Filmemacherin Marie Losier.

Cinema Paradiso, St. Pölten

ANDREA REISCHER

Archivaufnahme

Kabarett und Musik

Auch in den anderen Bundesländern starten wieder zahlreiche Sommerkinos - ob in Graz oder Linz, Hard oder Kitzbühel. In St. Pölten bespielt das Cinema Paradiso den Rathausplatz nicht nur mit Filmen, sondern auch mit Kabarett und Musik. Neben dem Kabarettist Lukas Resetarits wird hier die österreichische Band Garish zu sehen sein.

Finanzielles Risiko und Planungsschwierigkeit

Sommerkinos zu planen gestaltete sich aufgrund der coronabedingten Einschränkungen heuer schwierig. Die Abhaltung mit halber Bestuhlung bedeutet vielerorts die Hälfte an Einnahmen.

„Wenn jetzt die Hälfte des Festivals verregnet wäre, dann wäre das schon einigermaßen dramatisch.“, erklärt Lisa Mai, die Festivalleiterin vom „dotdotdot Open Air Kurzfilmfestival“. Auch die Gefahr wiederkehrender Einschränkungen für Kulturveranstaltungen birgt ein finanzielles Risiko.

Termine

2. Juli bis 16. August 2020
Endlich wieder Kino! - Höhepunkte des Films aus der Sammlung des Österreichischen Filmmuseums
Filmmuseum

9. Juli bis 16. August 2020
KINO WIE NOCH NIE - WIEN WIE NOCH NIE
Kino wie noch nie

5. Juli bis 28. August 2020
dotdotdot Open Air Kurzfilmfestival
dotdotdot

2. Juli bis 30. August 2020
Open Air Kino St. Pölten
Cinema Paradiso

Gestaltung

  • Jakob Fessler

Übersicht