Pia Mayrwöger

PIA MAYRWÖGER

Pia Mayrwöger, Experimentelle Gestaltung

geboren 1986 in Kefermarkt, lebt und arbeitet in Linz

Zentral zeigt sich in meiner Arbeit die Auseinandersetzung mit Raum. Meine interdisziplinäre Arbeitsweise greift in Objekte des Alltags ein und verändert dadurch die Wahrnehmung von Räumen und ihren möglichen Funktionen. In der Entwicklung und Umsetzung meiner Kunst findet sich ein experimenteller Zugang, der auch meinen Arbeiten innewohnt.

CAT 302.4D, 2016

Videoinstallation, 14 h 21 min (Ausschnitt, 2018 entstandener Kurzfilm)

Im Zuge eines Arbeitsaufenthaltes wurden Pia Mayrwöger der Bagger – CAT 302.4D – und das Areal zur Verfügung gestellt. Dort gräbt sich der Bagger, in einer 14 Stunden und 21 Minuten andauernden Aktion, selbst eine Grube, um sich anschließend wieder auszugraben.

FREILUFTDUSCHE, 2015

Fine-art print auf Alu-Dibond, gerahmt, Straßenlaterne, Handpumpe, Schlauch, 70 x 100 cm

FREILUFTDUSCHE von Pia Mayrwöger

PIA MAYRWÖGER

Durch die Modifikation einer urbanen Situation wurden Funktion und Benutzbarkeit eines Gegenstandes, in diesem Fall eine Straßenlaterne, verändert. Ein subversiver Eingriff in ein bestehendes System transferiert die private Handlung des Duschens in den öffentlichen Raum.

WEISSER RAUM, 2017–2018

Fotoserie, C-Print auf Alu-Dibond, gerahmt, Kalkfarbe, natur, 2 Stück je 40 x 60 cm

"WEISSER RAUM" von Pia Mayrwöger

PIA MAYRWÖGER

Die Fotoserie "Weißer Raum" zeigt zwei Naturräume, die mit derselben technischen Vorgangsweise gefärbt worden sind. Durch diesen speziellen Eingriff kreiert Pia Mayrwöger vorübergehende Raumobjekte und verändert somit die Wahrnehmung dieser. Gegenübergestellt wird auf beiden Fotografien ein hervortretendes, extrovertiertes nach außen gekehrtes und ein sich öffnendes, nach innen gehendes, intimes Raumobjekt.

Ausbildung

  • seit 2015 Kunstuniversität Linz, Studium Kulturwissenschaften
  • seit 2012 Kunstuniversität Linz, Studium Experimentelle Gestaltung (Anna Jermolaewa)

Ausstellungen, Screenings (Auswahl)

  • 2020 Kuhl Tour, Kunsthalle Linz
  • Andere Arbeit, Internationales Forschungszentrum Kulturwissenschaften, Wien
  • 2019 glory hole, Die Küche, Kunstuniversität Linz
  • Linzer Kunst Salon, Landesgalerie, Linz
  • rusty cruise, Bilgenschwein Art Space, Linz
  • Ich kann nicht mehr, Kunstsalon im Fluc, Wien
  • 2018 Switch-Short Films, Kanepes Kulturas centrs, Riga
  • Das Kunstfestival Perspektiven, Attersee
  • Schön wars, Kunsthalle, Linz
  • Crossing Europe Filmfestival, Ursulinensaal, Linz
  • Switch-Short Films, Rodkapje, Rotterdam
  • 2017 loose harbour, Verein Symposion Lindabrunn
  • BestOff 17, Splace Galerie der Kunstuniversität Linz
  • 2016 Rundgang, Kunstuniversität, Linz
  • 2015 Duck Dock, Spittelau, Wien
  • 2014 Der Käfig ist auf, und der Zoo zu, Splace Galerie der Kunstuniversität Linz
  • 2013 destroy 10.000 years of nature, Botanischer Garten, Linz
  • 48,40 Frames, Kurzfilmfestival, OKH Vöcklabruck

Arbeitsvorhaben

Mein Ziel ist es, als freischaffende Künstlerin leben zu können. Nach dem Abschluss meines Studiums der Bildenden Kunst, an der Kunstuniversität Linz, werde ich mich mithilfe des Stipendiums um den Aufbau eines Ateliers kümmern. Um mich zum einen auf die Entwicklung und Umsetzung größerer Arbeiten und zum anderen auf Recherchen und Studien verschiedener Ideen konzentrieren zu können.

Übersicht

  • Ö1 Talentestipendium 2020