Bühne in einem Seniorenheim

Kunst auf Rädern

Verein Kunst auf Rädern

25 Jahre Kunst auf Rädern - kulturelle Veranstaltungen in Senioren-, Kranken- und Pflegeheimen

Kunst auf Rädern hat sich ein Zitat von Friedrich von Schiller zum Motto und Leitfaden seiner Bemühungen gemacht: "Alle Kunst ist der Freude gewidmet und es gibt keine höhere und keine ernsthaftere Aufgabe als Menschen zu beglücken."

Keines der Gründungsmitglieder von Kunst auf Rädern wie auch die ehemalige Schirmherrin Lotte Tobisch-Labotyn hat im Jahr 1996 daran gedacht, dass diese sozial-karitative Organisation 25 Jahre später zu einem nicht mehr wegzudenkenden Bestandteil der kulturellen und musiktherapeutischen Betreuung älterer Mitmenschen in den Österreichischen Senioren-, Kranken- und Pflegeheimen avancieren wird. Mittlerweile haben in ganz Österreich über 1700 Konzerte vor ca. 380.000 Seniorinnen und Senioren stattgefunden. Dies zeigt deutlich die Notwendigkeit auf, in unserer jugendverliebten Gesellschaft besonders auf die Bedürfnisse der älteren Generation zu achten. Mehr als 100 Solisten, Chöre und Instrumentalisten stellten sich bisher mit großem Idealismus und vor allem ganz dem Motto entsprechend mit viel Freude in den Dienst dieser guten Sache. "Freude", die wie Kardinal König einmal in einem Vorwort für Kunst auf Rädern geschrieben hat, zu jenen menschlichen Gütern gehört, die durch Teilen nicht weniger, sondern mehr wird.

Natürlich stellt sich die Frage welche Beweggründe und Intensionen dafür ausschlaggebend sind, sich in der heutigen Zeit für ein Kultursponsoring zu entscheiden bei dem vordergründig und oberflächlich betrachtet keine aktuelle Zielgruppe bedient wird. Dazu der langjährige Mäzen/Sponsor von Kunst auf Rädern, CEO Siegmund Kahlbacher: "Das Geben und das Nehmen, ob im Berufsleben oder in der Familie ist ein wichtiger Bestandteil des gemeinsamen Zusammenlebens. Es sollte daher nur allzu verständlich sein, der älteren Generation, die maßgeblich am Aufbau der heutigen Gesellschaft und des heutigen Wohlstandes beteiligt war, etwas zurückzugeben, ohne den Kosten-Nutzen-Faktor in Betracht zu ziehen."

Eine Stunde lang Menschen Freude zu schenken, die nicht mehr in der Lage sind, selbstständig ein Konzert oder eine Veranstaltung zu besuchen, dabei Erinnerungen wachzurufen, sowie Abwechslung in ein vielleicht eintönig gewordenes Leben zu bringen, ist das Ziel dieser unterstützenden Zusammenarbeit mit Kunst auf Rädern.

Heinz Zickero, Gründungsmitglied von Kunst auf Rädern sagt über die Musiktherapie: "Erinnerungen an bestimmte Schlüsselerlebnisse im Leben eines Menschen sind manchmal auch mit einem bestimmten Musikstück gekoppelt. Das Hören dieser Musik kann eine Hilfe bei der Verarbeitung ungelöster Probleme sein oder helfen, jetzige Gefühlssituationen zum Ausdruck zu bringen. Hören von Musik kann Spaß und Geselligkeit erzeugen, zur Bewegung wie auch zum Mitsingen anregen und verborgene Emotionen sichtbar machen. Diese Erkenntnis findet sich jedes Jahr in der Programmgestaltung der Konzerte von Kunst auf Rädern wieder."

Mit der Durchführung von regelmäßigen, jährlichen, speziell auf die ältere Generation zugeschnittenen Konzertveranstaltungen in Senioren, Kranken- und Pflegeheimen ist die Verbindung von Kunst und sozialem Engagement ein wertvoller Beitrag für die Gesellschaft geworden. Durch die erfolgreiche Partnerschaft mit Unternehmen kann diese wertvolle Initiative noch mehr Menschen im Alter erreichen.

Kunst auf Rädern

Zurück zum

Überblick