Sternstunden des Humors

Sternstunden des Humors - die Ö1 Sommerserie

"Drei alte Schachteln". Über die Diven Evelyn Künneke, Brigitte Mira und Helen Vita. Aufgezeichnet von Ursula Burkert

Drei Diven, Evelyn Künneke (1921 - 2001), Brigitte Mira (1910 - 2005) und Helen Vita (1928 - 2001), taten sich 1996 für einen Chanson-Abend zusammen und ließen das Publikum rasen, die Presse jubeln: kunstvoll, anrührend, hinreißend sangen und erzählten drei gar nicht alte Schachteln in der Berliner "Bar jeder Vernunft" von großen alten Zeiten und zeitlos schönen Dingen wie Liebe und Laster und Löchern im Käse.

In Soli, Duetten und Terzetten - arrangiert und kongenial am Piano begleitet von Frank Golischewski und Harry Ermer - brillierte und bezauberte das Trio infernale mit Liedern und Texten von Hollaender und Flatow bis Brecht und Tucholsky. Ob schrill und laut, ob nachdenklich und leise, ob mit dem "Lied von der sexuellen Hörigkeit" oder "Wir sind süß aber doof", ob mit "Mainzer Spezialitäten", "Sing, Nachtigall, sing" oder "Ob das alles war?" - Mira, Künneke und Vita, drei große Künstlerinnen, waren eine einmalige Berliner Mischung: selbstironisch und frivol, souverän und kokett triumphierten "Drei alte Schachteln" über herrschenden Jugend- und Schönheitswahn - das Publikum, jung und alt, zu Füßen.

Mit dem Programm "Drei alte Schachteln" gingen die Damen auf Tournee. Diese Tournee endete abrupt im Februar 2001, als Helen Vita starb. Kurz darauf starb auch Evelyn Künneke. Im März 2005 starb auch Brigitte Mira.

Service

Wenn Sie den kostenfreien Podcast zu dieser Sendereihe abonnieren möchten, kopieren Sie diesen Link (XML) in Ihren Podcatcher. Für iTunes verwenden Sie bitte diesen Link (iTunes).

Sendereihe