Ambiente

Ambiente

Reisen mit Ö1. Reisemagazin mit: Von La Défense nach Nanterre - mit dem Architekten Dietmar Feichtinger unterwegs im Westen von Paris. Von Ursula Burkert; Burghausen extra lang - Zu Gast in der längsten Burg der Welt. Von Ernst Weber; Mit dem Zug durch Kanadas Wildnis - Das Gleis ist das Ziel! Von Michael Marek.

Schon 1955 begann man im Westen von Paris, ein für damalige Verhältnisse einzigartiges, aber auch stets umstrittenes Stadtviertel zu entwickeln: La Défense, über das Peter Handke in den 1970er Jahren schrieb: "La Défense müsste eigentlich Sperrzone sein - weil da die Geheimnisse der technokratischen Welt sich ganz unverschämt verraten." Ihr Wahrzeichen ist das Hochhaus "La Grande Arche", eine moderne Version des Triumphbogens, entworfen vom dänischen Architekten Johan Otto von Spreckelsen. Für die Befürworter ist die neue Bürostadt ein "Manhattan sur Seine", für ihre Gegner eine städtebauliche Ödnis aus Hochhauskomplexen und Glaspalästen der französischen Finanz- und IT-Welt. La Défense wurde im Lauf der Zeit zu einem Betätigungsfeld renommierter Architekten. Auch der österreichische Architekt Dietmar Feichtinger leistete seinen Beitrag: die "Passerelle Valmy" - eine Fußgänger-Brücke, die den westlichen hinter dem Grande Arche gelegenen Teil von La Défense mit dem zukünftigen Hochhaus "Granite" in Nanterre verbindet. In Nanterre, einem Arbeiter-Vorort, also dem Gegenbild zum Hochglanzviertel La Défense, hat Dietmar Feichtiger ebenfalls gebaut: eine Schule, die "Groupe scolaire Lucie Aubrac" inmitten der Sozialwohnungen von Nanterre.

Über einen Kilometer zieht sich die Burg auf einem Bergrücken oberhalb der Salzach dahin. Darunter liegt die Altstadt von Burghausen: Die Stadt im oberbayerischen Landkreis Altötting ist der wirtschaftliche und kulturelle Motor der Region. Hauptattraktion ist die mittelalterliche Burg, die in sechs Vorburgen gegliedert ist. Sie erlangte ihre Bedeutung durch den Salzhandel den die Herzöge kontrollierten. Burghausen war 2. Residenzstadt der Herzöge von Niederbayern und Grenzbollwerk gegen Salzburg und Passau. Heute ist die Burg Veranstaltungsort für Feste und Ausstellungen. Derzeit ist sie Austragungsort für die Bayerisch-Oberösterreichische Landesausstellung "Verfeindet - verbündet - verschwägert". Sie thematisiert die wechselvolle Beziehung Bayerns und Österreichs.

Biberdämme und Gletscher, Wasserfälle und Goldgräberdörfer - seit über 20 Jahren ist der Rocky Mountaineer zwischen Pazifischen Ozean und Rocky Mountains unterwegs. Der Zug, der in British Columbia verkehrt, wurde schon mehrfach ausgezeichnet.

Service

Kostenfreie Podcasts:
Ambiente Reise-Shortcuts - XML
Ambiente Reise-Shortcuts - iTunes

Sendereihe

Übersicht

  • Reisen