Passagen

Tacheles - Zur Wiederkehr des Nationalen
(aufgenommen am 18. April im KlangTheater)

Ein Hauptanliegen bei der Gründung der Europäischen Union war die Zurückdrängung nationaler Interessen. Seit den Krisenjahren erheben sich die alten Egoismen angesichts neuer, vielleicht gemeinschaftlicher Kostenwahrheiten. Ein psychologisch wirksamer Trend kam hinzu, dass nämlich die Staatslenker/innen in Brüssel anders entscheiden, als sie es ihrem Wählervolk zu Hause zumuten. Dazu kommt, dass gerade die kleineren Nationalstaaten Angst vor der Übermacht der EU haben und ihr Heil in der vertrauten Enge suchen.
Der Kulturhistoriker Manfred Wagner trifft die Journalistin Anneliese Rohrer und den Historiker Karl Vocelka zum gemeinsamen Disput.
Bearbeitung: Haimo Godler

Sendereihe