Matinee

Matinee

London Symphony Orchestra, Dirigent: Sir Antonio Pappano; Janine Jansen, Violine.
Johannes Brahms: Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 77
Zugabe der Solistin: Sarabande aus der Partita für Violine Nr. 2 d-Moll BWV 1004 (aufgenommen am 30. Jänner in der Barbican Hall in London). Präsentation: Aimie Rehburg

William Waltons 1. Symphonie in b-Moll entstand in den Jahren 1932-´35. Der Komponist war dreißig Jahre alt, als er das umfangreiche viersätzige Werk begann. Die Symphonie entstand während äußerst unruhiger Zeiten in seinem Leben, und Walton hatte auch im Hinblick auf den Stil viele für ihn neue Entscheidungen zu treffen. Dies alles spiegelt sich in den höchst unterschiedlichen Ausdrucksmitteln der einzelnen Sätze. Grundlage blieb für ihn die traditionelle klassische Sonatenform, die er aber frei und originell nach eigenen Vorstellungen umgestaltete. Das Finale besteht aus zwei Fugenexpositionen und Maestoso-Abschnitten. Lange und harte Arbeit war nötig, um über all diese Ideen einen großen Bogen zu spannen.

Die Uraufführung am 6. November 1935 war ein triumphaler Erfolg. Eine der Kritiken hatte die Überschrift: "Historic Night for British Music".

Service

Homepage Janine Jansen

Biografie Antonio Pappano

Sendereihe

Playlist

Komponist/Komponistin: JOHANNES BRAHMS/1833-1897
Titel: Konzert für Violine und Orchester D-Dur op.77

* Allegro non troppo - 1.Satz
* Adagio - 2.Satz
* Allegro giocoso, ma non troppo vivace - 3.Satz
Solist/Solistin: Janine Jansen/Violine
Orchester: London Symphony Orchestra
Leitung: Sir Antonio Pappano
Länge: 40:00 min
Label: EBU

Komponist/Komponistin: JOHANN SEBASTIAN BACH/1685-1750
Titel: Zugabe: Sarabande aus der Partita für Violine Nr. 2 d-Moll BWV 1004
Solist/Solistin: Janine Jansen/Violine
Länge: 02:34 min
Label: EBU

weiteren Inhalt einblenden