Salzburger Nachtstudio

Salzburger Nachtstudio

Die Grenzen der Toleranz.
Karl Raimund Poppers Entwurf einer offenen Gesellschaft und deren Feinde
Gestaltung: Margarethe Engelhardt-Krajanek

"Im Namen der Toleranz sollten wir uns das Recht vorbehalten, die Intoleranz nicht zu tolerieren." Schrieb der Philosoph Karl Raimund Popper in: "Die offene Gesellschaft und ihre Feinde". Er vertrat die Ansicht, dass uneingeschränkte Toleranz zum Verschwinden der Toleranz führe. Leben wir heute in einer toleranten Gesellschaft? Wo sind deren Grenzen? Historisch betrachtet, benutzten die Herrschenden den Begriff "Toleranz", um ihre Großmut gegenüber Untergebenen auszudrücken. Doch ein Toleranzpatent konnte jederzeit widerrufen werden. Mit der Deklaration der Menschenrechte wurde ein Rechtsanspruch geltend gemacht, der das Individuum und seine Interessen schützen soll. Ist damit die Toleranz obsolet geworden? Karl Popper entwarf eine Gesellschaft, die dem und der einzelnen freie Entfaltungsmöglichkeiten bietet. Die moralische Kategorie "Toleranz" bietet den Verhandlungsspielraum individueller Interessen. Vor dem politischen Hintergrund nationalsozialistischen und stalinistischen Terrors lehnte er die regulierende Macht des Staates ab.

1951 wurde Karl Popper an die London School of Economics berufen und 1965 von der Queen zum Ritter geschlagen. Sein Konzept einer offenen Gesellschaft stand Pate für die neoliberalen Wirtschaftssysteme, die mit den 80er Jahren des 20. Jahrhunderts sukzessive in Europa installiert wurden. Sind damit die individuellen Möglichkeiten gewachsen? Die Verarmung breiter Bevölkerungsschichten zeigt, dass Deregulierung neue Unfreiheit schafft. Die Wirkungsmacht der moralischen Kategorie "Toleranz" ist an ihre Grenzen gestoßen.

Service

Karl Popper, "Die offene Gesellschaft und ihre Feinde." Band I und II, J.C.B. Mohr (Paul Siebeck) Verlag, Tübingen. 8. Auflage 2003

Herlinde Pauer - Studer und Julian Fink (Hg): "Rechtfertigung des Unrechts." Das Rechtsdenken im Nationalsozialismus in Originaltexten. Suhrkamp Verlag 2014

Elisabeth Holzleithner, "Menschenrechte und Toleranz," in: Schinkele, Brigitte/Kuppe, René/Schima, Stefan/Synek, Eva/Wallner, Jürgen/Wieshaider, Wolfgang (Hg.) Recht Religion Kultur. Festschrift für Richard Potz zum 70. Geburtstag, facultas.wuv: Wien 2014, 205-228

Rainer Forst, "Toleranz im Konflikt." Geschichte, Gehalt und Gegenwart eines umstrittenen Begriffs. Suhrkamp Verlag 2003

Sendereihe