Radiokolleg - Lob der Wertschätzung

Von der Kraft positiver Interaktion (2). Gestaltung: Nikolaus Scholz

Gegen das aber, was man im Überfluss hat, wird man gleichgültig; daher kommt es auch, dass viele hundert Pflanzen und Kräuter für wertlose Unkräuter gehalten und mit den Füßen zertreten werden, anstatt dass man sie beachtet, bewundert und gebraucht.

Die Wertschätzung der für wertlose Unkräuter gehaltenen Pflanzen und Kräuter bildete die Grundlage für die Heilmethoden des bayerischen Pfarrers und Hydrotherapeuten Sebastian Kneipp, der als Wegbereiter naturheilkundlicher Vorsorgemedizin gilt. Der amerikanische Unternehmensberater Dale Carnegie drückte es für sein Arbeitsfeld so aus: "Wer mit Anerkennung spart, spart am falschen Ort."

Jeder Einzelne sehnt sich danach: Anerkennung und Wertschätzung sind wichtige Triebkräfte für motiviertes Handeln. Wobei Wertschätzung nicht einfach mit Loben gleichzusetzen ist. Denn gelobt wird meist von oben herab. Wer wertgeschätzt wird, fühlt sich angenommen von seinem Gegenüber. Diese Form der positiven Interaktion findet sich auch in Unternehmensstrategien wieder, die durch Anerkennung Ressourcen und Output unterstützen wollen. In jeder Beziehung ist Wertschätzung ein wichtiger Aspekt, so auch in der Eltern-Kind- oder Paarbeziehung.

Anerkennung ist die Basis für Kinder und junge Menschen auf dem Weg in ihr Leben. Und genauso ist es in der Paarbeziehung. Was zunächst selbstverständlich scheint, geht über die Jahre verloren. So geht mangelnde Wertschätzung in der Regel mit einer aus dem Lot geratenen Partnerschaft einher. Das ist mit ein Grund, warum Paartherapeut/innen ihre Klient/innen dazu auffordern, jede Sitzung mit einer gegenseitigen, wertschätzenden Aussage über den Partner einzuleiten.

Service

Elisabeth Lukas: Vom Sinn des Augenblicks. Hinführung zu einem erfüllten Leben, Topos

Elisabeth Lukas: Quellen sinnvollen Lebens, Neue Stadt

Johanna Schechner/Heidemarie Zürner: Krisen bewältigen, Braumüller

Sabine Lengyel-Sigl: Corporate Awareness. Werte und die (R)Evolution der Arbeit, Goldegg

Sabine Lengyel-Sigl: DivaLiebe. Unerwartet Eins, THG

Roland & Sabine Bösel: Warum haben Eltern keinen Beipackzettel? Über Risiken und Nebenwirkungen des emotionalen Erbes fragen Sie Ihre Partnerin oder Ihren Partner, Orac

Roland & Sabine Bösel: Leih mir dein Ohr und ich schenk dir mein Herz. Wege zu einer glücklichen Liebesbeziehung, Goldmann

Joachim Bauer: Das Gedächtnis des Körpers. Wie Beziehungen und Lebensstile unsere Gene steuern, Piper

Joachim Bauer: Prinzip Menschlichkeit. Warum wir von Natur aus kooperieren, Heyne

Joachim Bauer: Das kooperative Gen, Heyne


Logotherapie.com
Sabine und Roland Bösel
Synergy Management
RESI Psychology
Great Playe to Work
Dr. Rotraud A. Perner

Sendereihe

Mehr dazu in oe1.orf.at