Gedanken für den Tag

von Anna Mitgutsch, Schriftstellerin. "Ich will noch fortleben nach meinem Tode" - Zum 70. Todestag von Anne Frank. Gestaltung: Alexandra Mantler

Angesichts von Lebensgefahr und drohender Vernichtung zelebriert das Tagebuch der Anne Frank das Glück am Leben zu sein. "Wem hilft der Gedanke an Elend, wenn man sich selbst schon elend fühlt?", fragt sie, wenn sie die Erwachsenen klagen hört.

Als die Familie bereits seit zwei Jahren im Versteck lebt, resümiert sie ihr vierzehnjähriges Leben und dabei erscheinen ihr selbst die Jahre in Holland seit 1940 unter den Schikanen der Nazi-Herrschaft als "Götterleben" uneingeschränkter Freiheit im Vergleich zum Eingesperrtsein im zweiten Stock des Hinterhauses, wo das Fenster meist nur einen Spaltbreit geöffnet werden darf. Trotzdem sieht sie die Zeit seither als Gewinn. Am 4. März 1944 schreibt sie: "Am Abend, wenn ich im Bett liege und mein Gebet mit den Worten beende: Ich danke dir für all das Gute und Liebe und Schöne, dann jubelt es in mir… Das Schöne, das die Welt meint, die Welt, die Natur und die weite Schönheit von allem… Dann denke ich nicht an das Elend, sondern an das Schöne, das noch immer übrigbleibt. Mein Rat ist, geh hinaus in die Felder, die Natur und die Sonne. Denk an all das Schöne, das noch in dir und um dich ist, und sei glücklich. Ich finde, dass noch bei jedem Kummer etwas Schönes übrigbleibt. Wenn man das betrachtet, entdeckt man immer mehr Freude… und wer glücklich ist, wird auch andere glücklich machen. Wer Mut und Vertrauen hat, wird im Unglück nicht untergehen."

In diesem letzten Frühjahr entdeckt sie ihre Liebe zu Peter van Pels und wird von einem Gefühl überwältigt, als müsse sie zerspringen von der Sehnsucht nach Liebe und nach der Natur, die sie nie mehr zu Gesicht bekommen wird. In Unglück und Entbehrung brachte sie ihr Leben zum Leuchten durch ihre Begabung für das Glück.

Service

Kostenfreie Podcasts:
Gedanken für den Tag - XML
Gedanken für den Tag - iTunes

Sendereihe

Playlist

Komponist/Komponistin: Francis Poulenc/1899 - 1963
Titel: Sextett für Klavier, Flöte, Oboe, Klarinette, Fagott und Horn
* Divertissement - 2.Satz (00:04:29)
Solist/Solistin: Pascal Roge /Klavier
Solist/Solistin: Patrick Gallois /Flöte
Solist/Solistin: Maurice Bourgue /Oboe
Solist/Solistin: Michel Portal /Klarinette
Solist/Solistin: Amaury Wallez /Fagott
Solist/Solistin: Andre Cazalet /Horn
Länge: 02:00 min
Label: Decca 4215812

weiteren Inhalt einblenden