Philosophie Pur

Vive la Freiheit

Zum Nationalfeiertag zur Erinnerung gerufene Gedanken zu Demokratie, Freiheit und Revolution.

Texte von Hannah Arendt, Albert Camus, Friedrich Heer, Imre Kertesz, Gustave Le Bon, Edward Snowden, Simone Weil u.a. - be- und gesprochen von Johanna Orsini-Rosenberg & Alexander Tschernek und betont vom Musiker Thomas Mauerhofer. Gestaltung: Alexander Tschernek

Die immer wieder besungene, die immer wieder abwesende, die immer wieder ersehnte - Freiheit. Die Freiheit, die aber schon da aufhört, wo die Freiheit eines anderen Menschen beginnt. Ist sie da? Ist sie weg? Immer wirkt sie im Hintergrund. Irgendwie. Als Idee, als Projekt, als politisches Ziel, als Not-Wendigkeit. In der Demokratie soll sie lebendig und wirksam sein. Aber wie steht es mit der Demokratie in den großen Umwälzungen und Ungewissheiten unserer Zeit? Wieviel Freiheit erlauben wir uns? Wieviel Freiheit gestatten wir anderen? Wieviel Freiheit ist schon verloren gegangen? Albert Camus sagt, dass der Tag kommen wird, da Revolutionen der Schönheit bedürfen. Welch eine Herausforderung. Und außerdem:

"Das gelobte Land, das wir suchen, gibt es nicht. Es ist unmöglich für das Morgen zu leben, anstatt dem Heute. Die Welt an sich hat keinen Sinn, erst der handelnde Mensch verleiht ihn ihr, indem er für die Geknechteten und Entrechteten eintritt. Kunst und Revolte sind ewig. Unrecht, Leiden und Tod sind nicht aus der Welt zu schaffen. Es gilt, die Erde zu lieben, kühn und intelligent zu denken, klar zu handeln und zu wirken."
Albert Camus

Zum Nationalfeiertag zur Erinnerung gerufene Texte aus Philosophie und Literatur. Vive la Freiheit. Wo ist sie also? Ist sie weg? Da? Kommt wieder? Mal sehn.

Service

Alexander Tschernek

29.10. RadioKulturhaus: PHILOSOPHIE PUR - ALEXANDER TSCHERNEK & FRIENDS

Agamben, Giorgio: Interview mit Iris Radisch. DIE ZEIT. Nr. 35/2015, 27.8.2015

Arendt, Hannah: Über die Revolution, Piper Verlag, München 1963
Sechstes Kapitel. Tradition und Geist der Revolution, S. 354-357

Arendt, Hannah: Denktagebuch, Erster Band, Piper Verlag, München 2002
Herausgegeben Ursula Ludz und Ingeborg Nordmann, S. 261

Camus, Albert: Der Mensch in der Revolte, Rowohlt Taschenbuch Verlag, Hamburg 1969
Aus dem Französischen übertragen von Justus Streller, neu bearbeitet von Georges Schlocker unter Mitarbeit von Francois Bondy
Das mittelmeerische Denken, S. 243

Camus, Albert: Fragen der Zeit, Rowohlt Verlag, Hamburg, 1960
Brot und Freiheit, S. 82

Kertesz, Imre: Roman eines Schicksallosen, Rowohlt, Berlin 1996
Aus dem Ungarischen von Christina Viragh, S. 287

Heer, Friedrich: Erziehung zum Europäer aus: Europa: Rebellen, Häretiker und Revolutionäre. Ausgewählte Essays
Herausgegeben von Johanna Heer, Böhlau Verlag, Wien, Köln, Weimar 2003, S. 29-32

Hölderlin, Friedrich: Hymne an die Freiheit aus Sämtl. Werke und Briefe, Bd.1, Gedichte,
Herausgegeben von Günter Mieth, Aufbau Verlag, Berlin 1995, S. 227/229

Le Bon, Gustave: Die Psychologie der Massen, Alfred Kröner Verlag, Stuttgart 1953

Snowden, Edward: Interview. The Guardian, 18. Juli 2014

Weil, Simone: Über die Ursachen von Freiheit und gesellschaftlicher Unterdrückung, diaphanes, Zürich 2012

Sendereihe

Gestaltung