Kunstradio - Radiokunst

"Bucharest nowadays is beautiful, isn't it" von Denisa Duran und Bruno Pisek

Bucharest nowadays is beautiful, isn't it? erzählt von Beobachtungen und Erfahrungen aus einer Stadt, die sich sehr verändert hat. Denisa Duran aus Bukarest und Bruno Pisek als Besucher in Bukarest tauschen im gegenseitigen Nachfragen zu den Übersetzungen der Texte des jeweils anderen ihre Vorstellungen zu dieser Stadt auf poetischer Ebene aus. Die Sicht auf die Stadt hat sich bei beiden dadurch geändert.

Die Sprachfremdheit lässt sich für beide immer wieder nur über die Englischbrücke überwinden.

Die Begegnung hat die Form einer Radiosendung, die zwar die Grundelemente gängiger radiophoner Präsentationsformen und Verpackungselemente übernimmt, diese aber ohne gehorsamen Ernst einsetzt. Die poetischen Texte werden auf rumänisch, deutsch und englisch vorgetragen, aufgenommen im Studio von Radio Cultural, im rumänischen Kulturinstitut, am Bahnhof, am Telefon.

Die atmosphärischen Tonaufnahmen sind in Bukarest während der Reisen entstanden und auch während der Dreharbeiten zum Film Periferic von Bogdan Apetri.

Immer wieder kommt die Frage, wie und was denn das sei, ein poetischer Text, eine Poetin, ein poetisches Radiostück. Poesie, hat sich in immer wiederkehrenden Diskussionen gezeigt, lässt sich am Besten beschreiben als Haltung. Eine poetische Haltung ist eine Haltung, die Reflexion und Meditation und Beobachtung in einem leuchtenden Text in schwebende Spannung setzen kann. Für ein Radiohörstück heisst das, dass es also nicht nur um Strukturen oder um technische oder um mediale Möglichkeiten geht- das sind die Erzählweisen - es geht um die Position, die wir durch unsere Beziehungen zu den Zuhörern zu formulieren im Stande sind und einnehmen können. Radio zieht uns dann mit einem Mal aus einer als medioker erlebten Alltagswelt in einen Zustand des Menschseins, den sonst der Blick vom Rakaposhi View Point auf den sechs Kilometer höher gelegenen Gipfel des Rakaposhi in uns verursacht.

Denisa Duran und Bruno Pisek wünschen viel Vergnügen.

Service

Ö1 Kunstradio

Sendereihe

Mehr dazu in oe1.orf.at

Zeit-Ton

DI | 03 November 2015