Radiokolleg

Radiokolleg - Kaiser Franz Joseph

Zögerer und Zauderer in bewegter Zeit
(1). Gestaltung: Andreas Wolf

Franz Joseph wurde am 18. August 1830 auf Schloss Schönbrunn geboren.

Mit nur 18 Jahren wurde er zum österreichischen Kaiser ernannt. Er trat ein überaus schweres politisches Erbe an. In Ungarn tobte ein Aufstand und im Süden des Reiches provozierte die italienische Einheitsbewegung zahlreiche Konflikte.

Die ersten 10 Jahre regierte Franz Joseph neoabsolutistisch. 1853 überlebte der Kaiser einen Mordanschlag. Im Jahr darauf lernte er in Ischl die erst 15-jährige Elisabeth kennen. Anfangs war die Beziehung glücklich. Der frühe Tod der ältesten Tochter und die vom Kaiser tolerierten, brutalen Erziehungsmethoden an seinem Sohn Erzherzog Rudolf führten aber zu einer zunehmenden Entfremdung.
Sowohl für die deutschen als auch die italienischen Einheitsbestrebungen war der Habsburger Vielvölkerstaat ein Hindernis. Nach zahlreichen italienischen Provokationen führte Franz Joseph 1859 seine Armee in den Krieg gegen Sardinien-Piemont und das mit ihm verbündete Frankreich. Die Österreichische Niederlage in Solferino bedeutete eine schwere persönliche Demütigung für den jungen Monarchen.

Zu diesem Zeitpunkt war Österreich noch die Führungsmacht im Deutschen Bund, doch Preussen griff nach der Vorherrschaft. Nach einem Konflikt rund um die Besetzung Dänemarks kam es 1866 zum Krieg gegen Preussen. Dieser endete mit einer vernichtenden Niederlage Österreichs. Der Ausgleich mit Ungarn 1867 rettete den Vielvölkerstaat vor dem Zusammenbruch.
Ab 1866 herrschte in der Habsburgermonarchie eine vergleichsweise lange Friedensperiode. Während dieser Zeit wandelte sich das Bild Franz Josephs in der Bevölkerung zum Positiven. Mehr und mehr wurde er zum bewahrenden Symbol in einem von sozialen und nationalen Konflikten zerrissenen Staat.

Mit den Schüssen von Sarajevo fand die alte Welt des greisen Monarchen ein jähes Ende.
Mit seiner Unterschrift löste Franz Joseph den Ersten Weltkrieg aus - dessen Ende sollte er nicht mehr erleben. Er starb am 21. November 1916 auf Schloss Schönbrunn.

Service

Buchtipp:

Karl und Michaela Vocelka: Franz Joseph der Erste - Kaiser von Österreich und König von Ungarn 1830 bis 1916 - eine Biografie. C.H.Beck Verlag 2015


Ausstellungen:

Anlässlich des 100 Todesjahres von Kaiser Franz Joseph finden in Schloss Schönbrunn, im Hofmobiliendepot, in der Kaiserlichen Wagenburg in Schönbrunn, sowie in Schloss Niederweiden in Niederösterreich umfangreiche Sonderausstellungen zum Thema statt. Der Bogen spannt sich von der Jugend des Kaiser über seine Politik, bis hin zum Privatmann und fanatischen Jäger.

Informationen zu den vier Ausstellungen

Sendereihe