Dimensionen

Dimensionen - die Welt der Wissenschaft

Die Macht der Dummheit.
Eine unendliche Geschichte.
Gestaltung: Nikolaus Halmer

Sie manifestiert sich in Alltagssituationen, in Vorurteilen, in Politikerreden, in den Infantilisierungsspektakeln der Talkshows und in der akademischen Welt: Die Dummheit scheint omnipräsent zu sein. Wobei die individuelle Dummheit - relativ harmlos - von der kollektiven Dummheit - schon gefährlicher - übertroffen wird. Sie kleidet sich in einen religiösen oder ideologischen Fanatismus, der repressiv und gewalttätig auftritt. Kein Kraut scheint gegen die Dummheit gewachsen. Alle Aufklärungsfeldzüge in der Absicht, mündige Personen auszubilden, sind mehr oder weniger gescheitert. Dabei blieb das Phänomen Dummheit in merkwürdiges Dunkel gehüllt. Sie wurde als das "Andere der Vernunft" bezeichnet, als das "Rätselhafte, Störanfällige, Unbeherrschte in der Welt", wie der Soziologe Werner van Treeck in seinem Buch "Dummheit" schreibt.

Service

Achim Geisenhanslüke: Dummheit und Witz. Poetologie des Nichtwissens, Wilhelm Fink Verlag
André Glucksmann: Die Macht der Dummheit, übersetzt von Thomas Dobberkau und Josef Winiger, DeutscheVerlags-Anstalt
Robert Musil: Über die Dummheit, Reclam Verlag
Clément Rosset: Das Reale. Traktat über die Idiotie, übersetzt von Renate Hörisch-Helligrath, edition suhrkamp, Band 1442
Alain Roger: Bréviaire de la bêtise. Editions Gallimard
Avital Ronell: Dummheit, Brinkmann und Bose Verlag
Werner van Treeck: Dummheit. Eine unendliche Geschichte, Reclam Verlag
Peter V. Zima: Entfremdung. Pathologien der postmodernen Gesellschaft, UTB Verlag
Peter V. Zima: Ideologie und Theorie. Eine Diskurskritik, Francke Verlag

Sendereihe