Kristian Bezuidenhout

MARCO BORGGREVE

Ö1 bis zwei

mit Renate Burtscher. "Mozart-besessen". Kristian Bezuidenhout

Das ist der südafrikanische Pianist seit seinem neunten Lebensjahr, entdeckt hat er seine Liebe in Australien, in Brisbane. Ein Jahr später bekam er seinen ersten Klavierunterricht. Eine ganz bestimmte Aufnahme in der umfangreichen Plattensammlung seiner Eltern sollte sein Leben verändern: sämtliche Mozart-Klavierkonzerte, gespielt von Malcolm Bilson auf einem Hammerklavier. Seitdem stand für Bezuidenhout fest: So sollte auch sein Mozart klingen. Um seinen Traum zu verwirklichen, ging er Ende der 1990er Jahre in die USA und studierte an der Eastman School of Music im New Yorker Rochester Hammerklavier bei seinem Idol Bilson.

Als "unheimlich ungefällig" hat der deutsche Journalist Oswald Beaujean die ersten Mozart-Einspielungen des Kristian Bezuidenhout bezeichnet. Der nehme Mozarts Klaviermusik so blutig ernst wie nur wenige - diesmal spielt er auf Paul McNultys Nachbau eines Wiener Anton-Walter-Flügels von 1802 zusammen mit dem Freiburger Barockorchester unter Gottfried van der Goltz die Klavierkonzerte Nr. 11, 12 und 13.

Vorbei die Zeiten, da mit den Augen gerollt und gelitten wurde, wenn sich ein Pianist authentischem Spiel auf dem Hammerklavier verschrieben hatte. Das Instrument klingt wunderbar nuancenreich, und hat unter dem sprechenden Spiel von Bezuidenhout eine großartige Vielfalt an Klangfarben, Kontrasten und Schattierungen anzubieten. Da tummeln sich Figuren, unterschiedlichste Charaktere, hören wir spannende Dialoge. Oper auf dem Hammerklavier, verzeihen sie den platten Ausdruck - aber: das ist ein Hammer!

Service

Das Forum zur Sendung finden Sie am Fuß der Sendereihenseite von Ö1 bis zwei

Kristian Bezuidenhout

Sendereihe

Gestaltung

Playlist

Komponist/Komponistin: Valentin Silvestrov/geb.1937
Vorlage: Wolfgang Amadeus Mozart/1756 - 1791
Album: AFTER MOZART - Gidon Kremer/Kremerata Baltica
Titel: Der Bote - für Streicher und Klavier im Gedenken an Larysa Bondarenko + Synthesizer für den Wind < ausschließlich aus authentischem Mozart-Material oder Nachahmungen davon komponiert >
Solist/Solistin: Gidon Kremer /Violine
Solist/Solistin: Naida Cole /Klavier
Orchester: Kremerata Baltica
Länge: 07:42 min
Label: Nonesuch/WEA 7559796332

weiteren Inhalt einblenden