Haus mit Frost

AFP/DPA/KARL-JOSEF HILDENBRAND

Von Tag zu Tag

"Ist der Winter warm, wird der Bauer arm." Vom Frost zur rechten Zeit. Gast: Ao.Univ.Prof. Dr. Josef Eitzinger, Institut für Meteorologie, Universität für Bodenkultur, Wien. Moderation: Barbara Zeithammer. Anrufe kostenlos aus ganz Österreich unter 0800 22 69 79

Der Jänner 2017 zählt zu den kältesten der vergangenen 30 Jahre in Österreich. Das hat vor allem Auswirkungen auf die Landwirtschaft. Ackerbauern freuen sich über die Kälte zur richtigen Jahreszeit. Sie zwingt die Pflanzen zur Ruhe und wirkt in der Schädlingsbekämpfung besser, als alle anderen Methoden; außerdem wird der Boden aufgelockert.

In anderen Regionen Europas, vor allem im Süden, sorgt die in diesen Gebiete seltene Kälteperiode für Frustration: der italienische Landwirtschaftsverband beispielsweise beklagt Verluste in Millionenhöhe.

Über die Bedeutung eines frostigen Winters und die Landwirtschaft im Klimawandel spricht Barbara Zeithammer mit Josef Eitzinger, dem Leiter des Instituts für Meteorologie am Department für Wasser - Atmosphäre - Umwelt der Wiener Universität für Bodenkultur.

Sendereihe