"Richtige" Österreicherin, "richtiger" Österreicher?

Integration mit Schmäh.
Gäste: Esra Özmen, Rapperin, Künstlerin und Arman T. Riahi, Filmemacher.
Moderation: Elisabeth Scharang.
Anrufe kostenlos aus ganz Österreich unter 0800 22 69 79
Mail: punkteins(at)orf.at

In Österreich wurde vor kurzem das neue Integrationsgesetz beschlossen: Es gibt eine Integrationsverpflichtung für anerkannte Flüchtlinge und ein Burkaverbot. In Deutschland wird zurzeit heftig darüber diskutiert, ob man neben den Regeln für Integration auch noch
eine deutsche Leitkultur braucht.

Aber wer leitet wen an, um was zu tun? Und was kann der Integrationsgedanke in einer Postmultikulti-Gesellschaft leisten?

Viele junge Menschen aus der dritten und vierten Generation sehen sich nicht als Österreicher oder Österreicherin, weil sie sich nicht angenommen fühlen.

Welche Art von Integrationskultur brauchen wir, damit Menschen, die in Österreich geboren und zur Schule gegangen sind, sich hier zu Hause fühlen? Und was macht einen zum "richtigen Österreicher"?

Muss die Identität eines Landes sich an die unterschiedlichen Identitäten der Menschen anpassen, die darin leben? Oder müssen sich die Migranten und Migrantinnen an die Tradition des Einwanderungslandes anpassen?

Zu diesen Themen diskutieren Elisabeth Scharang und ihre Gäste Esra Özmen und Arman T. Riahi mit Hörerinnen und Hörern. Die Rapperin und bildende Künstlerin und der Filmemacher wollen Vorurteile aufmischen, die tief in unser aller Sprache und unserem Denken stecken. Und sie setzen dabei auf Humor.

Die Redaktion freut sich über Mails an punkteins(at)orf.at und Anrufer/innen in der Live-Sendung: 0800 22 69 79 - kostenlos aus ganz Österreich.

In seinem Spielfilmdebut "Die Migrantigen" greift der Filmemacher Arman T. Riahi das Thema Migration und Identität auf, und zwar als Komödie. Auch die türkisch-österreichische Liebesgeschichte "Liebe hoch 16" will Themen wie Generationenkonflikte, National- und Kulturkonflikte nicht über Regeln sondern über Musik und Schmäh zur Sprache bringen. Esra Özmen hat dafür nicht nur die Raptexte geschrieben, sondern steht auch als Schauspielerin auf der Bühne.

Die Künstlerin und der Künstler erzählen:

Esra Özmen: "Ich war in einer Hauptschule mit 25 Jugendlichen in meiner Klasse, 24 davon waren Migranten. Im Gymnasium war ich dann die einzige Ausländerin. Meine Mitschüler aus der Unterstufe haben alle eine Lehre gemacht, was nicht schlecht ist, aber soziale Kompetenzen, der Austausch über Themen wie Feminismus, Demokratie und Gleichberechtigung, der wurde ihnen nicht geboten. Würde man diese Kinder erreichen, würden sie ihr Wissen an ihre Eltern weitergeben. Meine Mutter lässt sich jetzt auch von mir was sagen, weil sie sich denkt: Esra ist gebildet. In Ottakring hab ich viele junge Migranten gesehen, die ihre Eltern an der Hand in die Wahllokale gezogen haben. Kinder haben Macht."

Arman T. Riahi - seine Eltern sind aus dem Iran geflohen, er ist in Wien geboren und aufgewachsen - sagt: "Der Migrationshintergrund ist zu unserer Identität geworden. Als Kind ist er dir nicht bewusst. Irgendwann erkennt man, dass man doch ein bisschen anders ist; dann kommt das Alter, wo man stolz darauf ist, dass man eine zweite Kultur hat und schließlich kommt der Zeitpunkt, wo man erkennt, dass es das Leben bereichert, im Grunde aber nicht sehr relevant ist. Womit wir aber ein Problem haben, ist der Umstand, dass man Leute wie uns in Opfer-Täter-Schubladen stecken kann. Menschen mit Migrationshintergrund sind entweder das eine oder das andere."

Service

Wenn Sie uns aus dem Ausland erreichen möchten: 0043 1 505 22 46

Veranstaltungen:

"Die Migrantigen", das Spielfilmdebut von Arman T. Riahi läuft ab 8. Juni in den österreichischen Kinos.

"Liebe hoch 16", eine Produktion von netzzeit 2017, Wiens Festival für Neues Musiktheater.
Am 2. Juni findet eine Voraufführung am Volkertmarkt statt und am 7. Juni ist die Premiere im Hof des Museumsquartiers.

Sendereihe

Playlist

T & M: Esra Özmen
Titel: Gleichberechtigung
Ausführender/Ausführende: EsRap
Länge: 02:50 min

T & M: Pireli (Damir Delic)
Titel: Esterreich
Ausführender/Ausführende: Pireli
Länge: 03:06 min
Label: Pingvin Music

M: Karuan Marouf
Album: Die Migrantigen OST.
Titel: Balkansong.
Ausführender/Ausführende: Karauan Marouf, Imre Bozoki-Lichtenberger
Länge: 01:55 min

Komponist/Komponistin: Jerry Leiber
Komponist/Komponistin: Mike Stoller
Album: ELVIS PRESLEY / 32 FILM - HITS
Titel: Trouble / aus dem Film "King Creole" / "Mein Leben ist der Rhythmus"
thirty two
Solist/Solistin: Elvis Presley /Gesang m.Begl.
Länge: 02:19 min
Label: RCA PD 893882

weiteren Inhalt einblenden