Die Geige als Schutzschild

mit Nadja Kayali
49.543 - Das war die Nummer, die der polnische Komponist Simon Laks erhielt, als er im Juli 1942 nach Auschwitz-Birkenau deportiert wurde. Es gelang ihm "durch Musik zu überleben".

Simon Laks (1901-1983) stammte aus Warschau und studierte in Paris. Wegen seiner jüdischen Herkunft wurde er ins Lager Auschwitz-Birkenau deportiert. Dort gelang es ihm in die Musikkapelle aufgenommen zu werden, dessen Leiter er wurde. Laks hat seine Erinnerungen an jene Zeit in einem bewegenden Buch festgehalten "Musik in Auschwitz". Darin schildert er in unsentimentaler Weise wie es ihm gelang "durch Musik zu überleben".

In den letzten Jahren entwickelte sich vermehrtes Interesse am Oeuvre von Simon Laks. Besonders seine Kammermusik ist desöfteren auf CD eingespielt worden. Das kanadische ARC Ensemble hat bei CHANDOS nun eine weitere empfehlenswerte Aufnahme beigesteuert, u.a. mit dem 4. Streichquartett und dem Klavierquintett, einer Bearbeitung seines 3. Streichquartetts.

Service

CD: SZYMON LAKS: Chamber Works
ARC Ensemble
Label: CHANDOS 2017

BUCH:
Harders-Wuthenow, Frank; Hufnagl, Elisabeth (Hg):
Simon Laks: Musik in Auschwitz
Boosey&Hawkes 2014

Sendereihe

Gestaltung

Playlist

Komponist/Komponistin: Felix Mendelssohn Bartholdy/1809 - 1847
Album: JANINE JANSEN SPIELT VIOLINKONZERTE VON MENDELSSOHN & BRUCH + ROMANZE
* Allegro molto vivace - 3.Satz (00:05:45)
Titel: Konzert für Violine und Orchester in e-moll op.64
Violinkonzert
Solist/Solistin: Janine Jansen /Violine < A.Stradivari "Barrere", 1727 Cremona >
Orchester: Gewandhausorchester Leipzig
Leitung: Riccardo Chailly
Länge: 05:53 min
Label: Decca/Universal 4758133

weiteren Inhalt einblenden