Sofia Coppola, Documenta-Finanzen, Kulturhauptstadt Breslau

1. Literaturverfilmung "Die Verführten" - Interview mit Sofia Coppola
2. Die Documenta hat den Überblick über die Finanzen verloren
3. Kulturhauptstadt Breslau - was bleibt?
4. Frauenmagazine, produziert von Frauen für Frauen in Afghanistan

Beiträge

  • Literaturverfilmung "Die Verführten"

    Ende der Woche startet Sofia Coppolas Literaturverfilmung "Die Verführten" in den heimischen Kinos. Der Roman von Thomas Cullinan wurde bereits 1971 von Don Siegel verfilmt, damals mit Clint Eastwood in der Rolle des verwundeten New Yorker Soldaten, der im Sezessionskrieg der 1860- er Jahre schwer verwundet im feindlichen Süden landet, und zwar ausgerechnet in einem abgeschotteten Mädcheninternat. Für ihr Remake mit Colin Farrell und Nicole Kidman in den Hauptrollen hat Coppola vor wenigen Wochen in Cannes den Regiepreis gewonnen, aktuell ist der Film auf dem Filmfest München zu sehen.

  • Interview mit Sofia Coppola
  • Frauenmagazine, produziert von Frauen für Frauen in Afghanistan

    Drei Freundinnen machen Afghanistans erstes Hochglanzmagazin für Frauen. Dass viele ihrer Themen ihnen und den Lesern gefährlich werden können im muslimisch-konservativen Land, das kümmert sie nicht sehr. Noch prekärer ist die Situation für jene Frauen, die jüngst den ersten Fernsehsender für Frauen in Afghanistan gegründet haben , denn sie sind in der Öffentlichkeit noch präsenter.

  • Die Documenta hat den Überblick über die Finanzen verloren

    Vor zweieinhalb Wochen, am 9. Juni wurde in Kassel die 14. Ausgabe der Documenta eröffnet. Es ist die größte Ausstellung weltweit. Doch die Documenta wäre nicht die Documenta, wenn sie nicht für Streit und heftige Diskussionen sorgen würde. Vor allem in diesem Jahr, wo die Ausstellung gleich an zwei Orten zu sehen ist: in Kassel und Athen.
    Spätestens seit der Eröffnung rätselt die Kunstszene: wie ist es Adam Szymczyk gelungen, mit dem Budget für eine Veranstaltung gleich zwei Veranstaltungen zu stemmen? Inzwischen scheint sich dieses Mysterium zu klären: die Documenta hat offensichtlich die Übersicht über ihre Finanzen verloren.

  • Kulturhauptstadt Breslau - was bleibt?

    Zwar beklagen manche, am Ende sei das Programm doch zu sehr "von oben herab" abgespielt wurden. Und dennoch schaffte die Stadt einen Riesensprung, hat sich modernisiert - und die Zahl der Breslauer, die Kulturangebote nutzen ist anscheinend dauerhaft deutlich erhöht worden. Ebenso die Anzahl der Besucher von außen.

  • The Essence 17 eröffnet

Sendereihe