Carla Bley: Escalator Over The Hill

Ö1 Kunstsonntag: Milestones mit Johann Kneihs. Carla Bleys Opus Magnum "Escalator Over The Hill".

Drei Jahre lang, von 1968 bis 1971, dauerten die Aufnahmen für "Escalator Over The Hill". Voll verschmitztem Pathos, zwischen sperrig, witzig und skurril, kann die Dreifach-LP als Opus Magnum der Komponistin, Pianistin und Bandleaderin Carla Bley gelten. Die Bezeichnung "Jazz-Oper" (nach einem Libretto des Dichters Paul Haines) beschreibt das Werk nur unzulänglich: Die verarbeiteten Elemente und Einflüsse reichen von Vaudeville und Songkunst in der Tradition eines Kurt Weill bis zu indischen Ragas und Jazzrock.

Entsprechend bunt wirkt die ellenlange Besetzungsliste. Jack Bruce, Sänger und Bassist der Band "The Cream", die Rocksängerin Linda Ronstadt oder die Schauspielerin Viva finden sich darauf ebenso wie herausragende Instrumentalisten, etwa Gato Barbieri, Karl Berger, Don Cherry, Charlie Haden, Leroy Jenkins, Carla Bleys langjähriger Partner Michael Mantler, Paul Motian, Don Preston und Enrico Rava. Erst Ende der 1990er Jahre wurde das monumentale Werk (in anderer Besetzung) auf die Bühne gebracht.

Sendereihe

Gestaltung

  • Johann Kneihs