Eine Blumenwiese

APA/dpa/Frank Rumpenhorst

Auf der Suche nach den verlorenen Blumenwiesen

Die Sehnsucht nach Gräserrauschen und dem Gesang des Grünen Heupferds

Man muss schon weit gehen, um von schaukelnden Halmen umgeben zu sein, von Glockenblumen, Hahnenfuß und Hummelgebrumm. Die "wilden" Wiesen schwinden überall in Ländern mit intensiver Landwirtschaft. Zwar beteiligen sich viele Bauern an Kultivierungsprojekten, in Stadtparks werden Blühflächen angelegt und Gemeinden rufen ihre Bürger auf, im Garten nicht alles Grün abzumähen, doch die Bemühungen halten den Trend nicht auf. Wie denken Sie über diese Entwicklung? Was bedeutet Ihnen eine Blumenwiese? Kennen Ihre Kinder den Unterschied zwischen Wiese und Rasen? Wann sind Sie das letzte Mal im weichen Wiesenbett gelegen? Eine Sendung mit anschließenden Hörertelefonaten.

Gestaltung: Andrea Hauer

Service

Wir waren unterwegs im Wiener Donaupark, 22. Bezirk, Schmetterlingswiese ("Projekt Vanessa")

Projekt der Wiener Umweltanwaltschaft, Stadt Wien
Fotos dazu auf Wiener Wildnis

Biodiversitätsmonitoring

Buchtipp (schöner und informativer Bildband eines Biologen):

Bruno P. Kremer: Die Wiese.
Theiss Verlag, 2016

Sendereihe