Von Brahms'schem Geist durchweht

mit Nadja Kayali. Antonin Dvorák: Klaviertrio f-Moll op. 65 (Trio Wanderer)

Sich inspirieren zu lassen und dennoch in keinem Takt dem Verdacht des Epigonen nahezukommen, das ist Antonin Dvorák gerade mit seinem Trio op. 65 gelungen. Johannes Brahms war Dvoráks großer Förderer und Mentor, der nicht zuletzt durch die Vermittlung des Verlages Simrock einen unschätzbaren Beitrag zur Karriere seines Schützlings leistete. An seinen Verleger schrieb Dvorák einmal über Brahms: "Sie wissen ja, wie er selbst gegen seine liebsten Freunde und Musiker sehr zurückhaltend ist, was nämlich sein Schaffen anbelangt, aber mir gegenüber war er es nicht ..."

Sendereihe

Gestaltung

Playlist

Komponist/Komponistin: Antonín Dvorák
Album: DVORAK: KLAVIERTRIOS OP.65 & 90 / Trio Wanderer
Titel: Trio für Klavier, Violine und Violoncello in f-moll op.65 B130
* Allegro ma non troppo - 1.Satz (00:12:57)
* Allegro grazioso - Meno mosso - 2.Satz (00:06:07)
* Poco adagio - 3.Satz (00:08:08)
* Finale. Allegro con brio - 4.Satz (00:09:02)
Klaviertrio
Ausführende: Trio Wanderer
Ausführender/Ausführende: Jean-Marc Phillips-Varjabédian /Violine
Ausführender/Ausführende: Raphaël Pidoux /Violoncello
Ausführender/Ausführende: Vincent Coq /Klavier
Länge: 36:23 min
Label: harmonia mundi HMM902248

Komponist/Komponistin: Antonin Dvorak/1841 - 1904
Titel: Scherzo capriccioso op.66
Orchester: Osloer Philharmoniker
Leitung: Mariss Jansons
Länge: 12:51 min
Label: EMI 7642912

weiteren Inhalt einblenden