Peter Matic

ORF/URSULA HUMMEL-BERGER

"Heute spricht man von Flensburg bis Klagenfurt eine Fernsehsprache" - Peter Matic

Renata Schmidtkunz im Gespräch mit Peter Matic, Schauspieler, Synchronsprecher und Hörbuchinterpret (Erstausstrahlung am 23. März 2017)

Seine väterlichen Vorfahren waren Offiziere des Kaisers. Ein mütterlicher Urgroßonkel war Reisebegleiter von Kaiserin Elisabeth und plante ihr Refugium auf Korfu: das Achilleion. Die Familie der mütterlichen Großmutter war von der griechischen Insel Chios vor den Türken geflohen. Und Matic ist definitiv ein kroatischer Name. Er selbst gab Ben Kingsley alias Mahatma Ghandi eine deutsche Stimme und spielte Immanuel Kant. Seit 1964 steht er vor Film- und Fernsehkameras.

Als mehrfach ausgezeichneter Hörbuchinterpret vertont er Romane bedeutender Schriftsteller wie Thomas Mann, Jules Verne und Franz Kafka. Seine Interpretation des 7-bändigen Romanzyklus "Auf der Suche nach der verlorenen Zeit" von Marcel Proust ist das bislang umfangreichste Hörbuchprojekt im deutschsprachigen Raum.

Er spielte auf allen bedeutenden deutschsprachigen Bühnen und ist seit 1994 Ensemblemitglied des Burgtheaters.

Im März 2017 wurde Peter Matic, "die Stimme", 80 Jahre alt. Renata Schmidtkunz spricht mit ihm über sein künstlerisches Leben, die Bedeutung der Stimme und die Familie als Quelle der Kraft.

Service

Peter Matic und Norbert Mayer, "Ich sag's halt: Erinnerungen", Amalthea Signum Verlag, 2016

Burgtheater - Peter Matic in Johann Nestroys "Liebesgeschichten und Heiratssachen" ab 11.04.2017 um 19.30 Uhr

Sendereihe

Gestaltung